in

Wie gesund ist Ihre Prostata?

Was ist eigentlich die Prostata? Die Prostata ist eine Drüse bei Männern. Sie liegt unterhalb der Harnblase, vor dem Schambein und hinter dem Rektum. Bei der Geburt wiegt Sie ein paar Gramm. In der Pubertät beginnt das Gewicht unter dem Einfluss der männlichen Sexualhormone zuzunehmen, so zum Alter von 20 wiegt Sie ungefähr 20 g und erreicht eine Länge von 3 bis 4 cm. Die Harnröhre passiert die Prostata. Harnröhre ist der Schlauch, durch den der Urin aus der Blase ausgeschieden wird.

Warum ist die Prostata wichtig?

Ihre  Rolle ist noch nicht ganz klar. Es ist bekannt, dass Prostata mit dem Perikarp die Mehrheit der Samenflüssigkeit, in dem die Spermien in die weibliche Eizelle reisen, bildet. Kontraktion der Muskelfaser der Prostata und Samenbläschen presst während des Orgasmus Spermien in die Harnröhre.

Was ist eine gutartige Prostatavergrößerung?

Mit  Alterung wächst die Prostata, häufig wird das als benigen Prostatahyperplasie (BPH) genannt. Dies ist eine der häufigsten nicht-Krebsartige (benigne) Erkrankungen bei Männern. Meistens führt die Vergrößerung der Prostata zu Problemen beim Wasserlassen. Mehr als ein Drittel Männer über 65 haben Störungen beim Wasserlassen.

 

Normale und vergrösserte Prostata im Vergleich.
Normale und vergrösserte Prostata im Vergleich.

Was sind die Ursachen der BPH?

Obwohl BPH eine der häufigsten Probleme älterer Männer ist, kennen wir den genauen Grund dafür. Möglicherweise könnte die zunehmende Reduktion des Sexualhormons Testosteron eine der Hauptgründe sein. Zu den Risikofaktoren zählen unter anderem genetische Faktoren, Rauchen, Alkohol und Übergewicht.

Was kann passieren, wenn BPH nicht behandelt wird?

Vergrößerte Prostata verengt die Harnröhre, deswegen fließt der Urin langsamer und mit Schmerzen aus. Harnstrahl wird immer dünner und schwächer. Verdickte Wand der Harnblase wird reizbarer, was auch der Grund für häufiges Wasserlassen über Nacht ist. Tagsüber wird Harndrang immer häufiger. Schließlich schwächt die Wand der Blase, so dass es nicht mehr in der Lage, den ganzen Urin aus der Blase zu entfernen. . Zunächst bleibt Urin in der Blase hängen, dann auch in den Nieren, was zu schweren Nierenschäden führen kann.

Was tun um BPH zu vermeiden?

Auch für Männer gilt mehr gesunder Nahrung, weniger Alkohol, keine Zigaretten, weniger Fett, weniger Kilos. Regelmäßige gesunde Ernährung mit genug Bewegung beugt viele Beschwerden vor. Teil unserer Ernährung sollte auch Kürbiskernöl wegen vieler seiner guten Eigenschaften werden. Es enthält Antioxidantien Selen, Vitamin E, Cholesterinsenker Linolsäure und Phytosterine und das Öl hat auch positive Wirkung bei rheumatoider Arthritis und bei Prostatabeschwerden als sehr empfehlenswert gezeigt.

Gibt es Medikamente, die BPH vorbeugen?

Es gibt natürliche Mittel, die bei leichten Problemen große Hilfe sein können. Eine von denen ist die Sägepalme oder Sägepalmfrucht, mit botanischem Namen Serenoa repens. Es wird berichtet, daß seine Aktionsmechanismen bei der Behandlung von BPH die Umwandlung von Testosteron zu DHT verhindert, der Substanz, die als Ursache für die Vergrößerung der Prostata angesehen wird. Zusätzlich hemmt das Sägepalmextrakt die Anbindung von DHT an Rezeptoren und unterbindet somit seine Wirkung. Wenn man schon über 50 ist, sollte man regelmäßig den Doktor besuchen und sich von Ihm über die Prostata beraten zu lassen.

Was meinst du darüber?

0 points
Upvote Downvote

Total votes: 0

Upvotes: 0

Upvotes percentage: 0.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Written by Bojan Potrc

Mag. Pharm. Bojan Potrc – Mann, Apotheker, Gesundheitsexperte, Maratonläufer, Bergsteiger Rallyfahrer und Weltverbesserer.

Ein Kommentar

Leave a Reply

Kommentar verfassen

Audi R8 GT Spyder

Audi R8 GT Spyder für schnelle oben-ohne Genießer

Die Grundlagen der Überredungskunst