in

Diabetes und seine 4 typische Symptome

Diabetes oder Zuckerkrankheit ist eine Bezeichnung für Stoffwechselkrankheiten, bei denen das Hauptsymptom Ausscheidung von Zucker im Urin ist, weil man zu viel Zucker im Blut hat.

Erhöhter Blutzuckerspiegel kann langfristig zu schweren Schäden führen, wie zum Beispiel diabetische Nephropathie, wobei die Nieren versagen, verschiedene Mikroangiopathien führen zu Schädigung unserer Augen, Netzhaut und peripheren Nerven, wobei wir kein Gefühl mehr in unseren Füssen haben. Für Diabetes sind auch Makroangiopathien typisch, wobei diese zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können.

Die vier haeufigsten Diabetes-Symptome.
Die vier haeufigsten Diabetes-Symptome.

Es gibt mehrere Typen von Diabetes, Typ 1 und Typ 2 sind am meisten verbreitet. Bei Typ 1 sind sogenannte Betazellen der Langerhans-Inseln in Pankreas zerstört, was zu Insulinmangel führt. Insulin sorgt nämlich dafür, dass der Zucker im Blut sich in die Zellen transportiert, wo es für Energie gebraucht wird. Insulin hilft auch bei der Speicherung von überflüssiger Glukose (in dieser einfacher Form ist Zucker im Blut) in der Leber und Muskelzellen in der Form von Glykogen.

Typ 2 ist weit mehr verbreitet, wobei der Insulin zwar vorhanden ist, leider kann er aber nicht richtig wirken. Das nennen wir Insulinresistenz. Es ist besorgungserregend, dass man bei immer mehr Jugendlichen diesen Diabetestyp diagnostiziert. Eine der Hauptursachen ist das Übergewicht. Zu Beginn bestehen unspezifische Symptome wie Müdigkeit, Schwäche, Sehstörungen und Infektneigung, wie zum Beispiel häufige Blasenentzündungen. Man soll auf Symptome wie häufiges Wasserlassen und großer Durst aufmerksam sein und sich mit dem Arzt beraten, wenn man plötzlich solche Symptome bei sich erkennt.

Was kann man bei Diabetes tun?

Bei Typ-2-Diabetes ist Gewichtsabnahme und vermehrte Bewegung ein Muss. Der Blutzucker sinkt bei jedem Patienten, der Übergewicht abbaut, deutlich mehr als der Blutdruck. Nach aktuellen Studien sind mindestens 3-mal in der Woche für mindestens 30 Minuten leicht anstrengende Bewegung notwendig, um solche Blutzuckerspiegelstörungen vorzubeugen. Typ-2-Diabetes ist Teil sogenannten metabolischen Syndroms, zusammen mit Übergewicht, Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und soll multidisziplinär behandelt werden. Doch der gemeinsame Nenner für alle ist mehr Bewegung und gesunde abwechslungsreiche Ernährung.

Was meinst du darüber?

0 points
Upvote Downvote

Total votes: 0

Upvotes: 0

Upvotes percentage: 0.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Written by Bojan Potrc

Mag. Pharm. Bojan Potrc – Mann, Apotheker, Gesundheitsexperte, Maratonläufer, Bergsteiger Rallyfahrer und Weltverbesserer.

Kommentar verfassen

Mercedes C63 AMG Black Series Coupe

Der neue Mercedes-Benz C 63 AMG Coupe Black Series ist die stärkste C-Klasse aller Zeiten

Ich kann nicht einschlafen, was soll ich tun?