Kategorien
Motivation & Erfolg

Immer konzentriert mit Musik

Musik hören bei der Arbeit oder Hausaufgaben stört ihre Leistungsfähigkeit nicht, zeigt die Studie von Technischen Universität Dortmund.

Das Hören von Lieblingsmusik hat keinen Einfluss an ihre Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, auch wenn wir die Musik bei der vollen Lautstärke hören. Das fanden die Forscher der Technischen Universität Dortmund heraus, obwohl sie das Gegenteil beweisen wollten.

In der Studie nahmen 88 Jugendliche einer zehnten Klasse der Gesamtschule an den Test der Wissenschaftler teil. Um ein realistisches Bild zu bekommen, werden sie nicht etwa Musik von Beethoven oder Mozart, die Alphawellen und damit die Retention vom gelernten Material verbessern kann, sondern eine Mischung aus Techno und Ballermannhits. Die Schüler wurden in zwei Gruppen eingeteilt von denen einer während der Tests Musik hörte und die andere nicht. Zuerst absolvierten die Schüler einen 20-Minütigen Intelligenztest, in dem räumliches Denken gefragt war, danach folgte ein mathematisches Konzentrationstest, bei dem sie Zahlen nach einem bestimmten Muster addieren oder subtrahieren mussten.

Das Ergebnis erwies sich als sehr eindeutig – Musik hören hat keinen negativen Einfluss an die Leistungsfähigkeit von Schüler, auch wenn von ihnen ein hohes Niveau von Konzentration erfordert wird. Einen Grund für das erstaunliche Phänomen sehen die Wissenschaftler auch darin, dass Musik in unserer Umwelt allgegenwärtig ist. Hier kommt wiederum die Selektionsrolle vom Gehirn in den Vordergrund. Das gleiche Phänomen kann man in der Nähe von Autobahnen erkennen, wenn das beständige Rauchen irgendwann einfach ausgeblendet.

Von Marko Hanzelic

Mag. Pharm Marko Hanzelic - Mann, Unternehmer, Apotheker, Journalist, Fußballspieler, Winzer, Gurman, Autoliebhaber, Motivator, Weltenbummler und Weltverbesserer.

Kommentar verfassen