in ,

Die 6 besten Kräuter und Ergänzungen gegen Diabetes

Diese Kräuter und Ergänzungen zeigen, wie man auf natürliche Art Blutzucker senken und Insulinempfindlichkeit steigen kann. Zusätzliches Nebeneffekt – Senkung der hohen Blutdruck– und Cholesterinspiegel.

Gymnema Sylvestre

Anwendung: Senkung des Blutzuckerspiegels  – Typische Dosierung: 200 bis 250 Milligramm zweimal täglich.

Diese Pflanze wird in Hindi auch als Zucker-Zestörer bezeichnet, weil man in Indien schon vor nur langen Zeit herausgefunden hat, dass die Pflanze süßen Geschmack neutralisiert. Es gilt als einer der effektivsten Pflanzen, wenn es um Blutzuckerkontrolle geht. Sie steigt der Aktivität von Enzymen, die Zellen helfen Glukose zu nutzen und stimuliert die Produktion von Insulin. Gymnema Sylvestre soll auch keine schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, obwohl ganz große Studien noch ausstehen.

Bittermelone

Anwendung: Senkung des Blutzuckerspiegels  – Typische Dosierung: 50 bis 100 Milliliter (etwa 3 bis 6 Esslöffel) des Saftes täglich.

Bittermelone

Bittermelone hilft Zellen Glukose effektiver zu verwenden und vermindert nebenbei die Absorption von Zucker im Darm. Eine philippinische Studie hat gezeigt, dass dreimonatliche Einnahme von Bittermelone in der Kapselform niedrigere Werte von Blutzucker bringt im Vergleich mit Placebo. Als mögliche Nebenwirkungen können Magen-Darm-Probleme eintreten.

Magnesium

Anwendung: die Senkung des Blutzuckerspiegels  – Typische Dosierung: 250 bis 350 Milligramm einmal täglich.

Magnesiummangel bei Diabetes erkrankten ist keine Seltenheit und die Lage verschlechtert sich mit hohem Blutzuckerspiegels und Insulinresistenz. Einige Studien deuten darauf hin, dass die Ergänzung mit Magnesium Insulinfunktion verbessert und für niedrigere Blutzuckerwerte sorgt. Allerdings zeigen einige Studien auch keinen Nutzen von Magnesium, deshalb sollen sie sich vorher vom Arzt beraten lassen.

Feigenkaktus

Anwendung: Senkung des Blutzuckerspiegels – Typische Dosierung: 1/2 Tasse gekochtes Kaktus am Tag. (Folgen Sie den Anweisungen auf der Etikette).

Die reife Frucht von Feigenkaktus wurde in einigen kleineren Studien als effektiver Mittel, um Blutzuckerspiegel zu senken, bezeichnet. Forscher spekulieren, dass der Effekt vorhanden ist, weil Feigenkaktus insulin-ähnliche Komponenten enthält. Die Frucht ist auch reich an Ballaststoffen.

Ginseng

Anwendung: Senkung des Blutzuckerspiegels – Typische Dosierung: 1 bis 3 Gramm pro Tag in Kapsel- oder Tablettenform, oder 3 bis 5 Milliliter der Tinktur dreimal täglich.

Ginseng ist für seine immunsystemstärkende Wirkung bekannt, kann aber auch Blutzuckerspiegel senken. Forscher haben herausgefunden, dass Ginseng Kohlenhydratenaufnahme verlangsamt und hilft Zellen Glucose effektiver zu verwenden. Dabei stimuliert auch die Insulin-Sekretion aus der Bauchspeicheldrüse. In einer Studie von University of Toronto hatten die Probanden mit Ginseng-Kapseln um 15-20 % niedriger Blutzucker als Probanden mit Placebopillen.

Gamma-Linolensäure

Anwendung: lindert Nervenschmerzen – Typische Dosierung: 270 bis 540 Milligramm einmal täglich.

Gamma-Linolensäure (GLA) ist eine Fettsäure, die man in Nachtkerzenöl finden kann. Einige Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit Diabetes niedrigere Werte von GLA haben, die GLA-Ergänzungen können aber von Diabetes verursachten Nervenschmerzen lindern oder gar verhindern.

Was meinst du darüber?

0 points
Upvote Downvote

Total votes: 0

Upvotes: 0

Upvotes percentage: 0.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Written by Marko Hanzelic

Mag. Pharm Marko Hanzelic – Mann, Unternehmer, Apotheker, Journalist, Fußballspieler, Winzer, Gurman, Autoliebhaber, Motivator, Weltenbummler und Weltverbesserer.

Kommentar verfassen

The Stafford London feiert das beste von Großbritannien

BMW i8 Spyder: Sportlichkeit mit Grün-Charakter