Selbstmotivation: Die Kunst, sich selbst zu motivieren

Motiviert zu bleiben ist ein ewiges Kampf – unsere Motivation wird immer wieder von negativen Gedanken und Ängsten über die Zukunft angegriffen. Was Erfolgreiche von Versagern trennt ist die Fähigkeit, trotz dieser Gedanken weiterzugehen.

Es gibt keine einfache Lösung, wie man Motivation immer hochhält. Auch wenn man das Rezept kennt,  mit ersten Zeichen des Scheiterns sinkt auch die Motivation immer wieder. Der Schlüssel zur erfolgreichen Selbstmotivation ist das Verstehen der Gedanken und die Kenntnis, wie sie ihre Emotionen steuern. Wenn man lernt, wie man motivierende Gedanken verstärkt, negative Gedanken neutralisiert und in der Lage ist, sich auf die bedeutendsten Aufgaben zu konzentrieren, kann man sich schnell der mangelnden Motivation entgegensetzen, noch bevor es an Momentum gewinnt.

Hauptgründe für die verlorene Motivation

  • Mangel an Selbstbewusstsein – Wenn man es nicht glaubt, dass man etwas erreichen kann, warum eigentlich erst versuchen?
  • Mangel an Fokus – Wenn man nicht weißt, was man will, will man eigentlich etwas?
  • Mangel an Richtung – Wenn man nicht weißt, was zu tun, wie kann man dann motiviert zu sein, um es zu machen?

Wie steigt man Selbstbewusstsein?

Das größte Motivationskiller ist das mangelnde Selbstvertrauen. Das passiert den meisten Fällen, wenn man sich nur auf das konzentriert, was man will, und vergisst man dabei, was man schon hat. Wenn Sie nur daran denken, was Sie sich wünschen, sucht Ihr Gehirn ständig nach Erklärungen, warum Ihr Wunsch nicht erfüllt sein kann. Das erzeugt negativen Gedanken, bringt Versäumnisse aus der Vergangenheit in den Vordergrund, bildet schlechte Gewohnheiten und promoviert persönliche Schwächen. Sie werden immer mehr eifersüchtig auf ihre Konkurrenten und entdecken immer neue Ausreden, warum Sie etwas nicht erreichen können. In diesem Zustand neigen sie dazu, einen schlechten Eindruck zu machen und sind schließlich weniger selbstbewusst.

Der Weg aus diesem Gedankenmuster führt durch die Konzentration an Dankbarkeit. Nehmen Sie sich Zeit, sich für alles was positiv in Ihren Leben ist, zu bedanken. Machen Sie eine Liste Ihrer Stärken, Erfolge aus der Vergangenheit und aktuelle Vorteile. So sind wir unsere Stärken nicht bewusst und sehen nur die Schwächen und Misserfolge. Durch die Anstrengung, sich immer wieder für alles positive zu bedanken, werden sie erkennen, die kompetent und erfolgreich Sie bereits sind. Dies wird Ihr Selbstvertrauen stärken und sie motivieren, neue Erfolge wahr zumachen. Ihr Gehirn glaubt was Sie ihn sagen, deshalb müssen Sie es mit positiven und nicht negativen Gedanken füttern.

Mag. Pharm Marko Hanzelic – Mann, Unternehmer, Apotheker, Journalist, Fußballspieler, Winzer, Gurman, Autoliebhaber, Motivator, Weltenbummler und Weltverbesserer.

Kommentar verfassen