Lamborghini Urus – Italienisches Supersport-SUV

Nur wenige Fahrzeughersteller haben das heutige Supersportwagen-Segment so geprägt wie Lamborghini. Seit 50 Jahren produziert der Luxus-Fabrikant ausschließlich Kleinserien-Sportwagen – und zwar in den höchsten Leistungsbereichen und für eine exklusive Kundschaft. Frühere Modelle wie der Miura oder der Countach sind längst zu automobilen Legenden geworden, neue Editionen wie der Egoista (Einzelstück) oder die limitierte Serie Lamborghini Veneno heben den Maßstab der Fahrzeuge in immer luftigere Höhen. Jetzt schlagen die italienischen Autobauer jedoch ein Kapitel auf, mit welchem noch vor wenigen Jahren niemand gerechnet hätte: Lamborghini verlässt das Sportwagen-Segment und bringt ein SUV auf den Markt.

Der SUV-Boom ist ungebrochen

Sport Utility Vehicles (SUVs) liegen voll im Trend, und das schon seit Anfang des Jahrtausends. Kein anderes Fahrzeugsegment wächst derzeit so stark wie das SUV. Hinter der Kompaktklasse und den Kleinwagen liegen die Geländelimousinen hierzulande schon auf Platz drei der absatzstärksten Fahrzeugsegmente. Im Geschäftsjahr 2012 gingen über 460.000 SUVs in den Verkauf, was einem Wachstum von mehr als 17 Prozent entspricht.

Auch Lamborghini möchte jetzt einen Teil von diesem Kuchen abbekommen, ohne jedoch seinen Wurzeln untreu zu werden. Das Resultat ist ein Supersportwagen im SUV-Gewand und soll 2017 auf den Markt kommen: Der Lamborghini Urus.

Eine Geländelimousine im Luxusformat

Mit einer Leistung von 600 PS (440 kW), kompromissloser Kohlefaser-Leichtbauweise und einem hochwertigen Lederinterieur im typischen Sportwagen-Look weist der Lamborghini Urus sämtliche Merkmale auf, die den Sportwagen der italienischen Traditionsschmiede ihren unverwechselbaren Charakter verleihen. Gleiches gilt für die Fahrzeugbezeichnung, die im Hause Lamborghini traditionell an einen Kampfstier angelehnt ist: Urus bedeutet Auerochse – und bezeichnet damit einen direkten Vorfahren der heutigen Kampfstiere.

Lamborghini Urus - 01

Rein äußerlich jedoch handelt es sich bei der neuen italienischen Luxusklasse um ein SUV – allerdings um ein sportliches. Mit einer Höhe von 1,66 Metern fällt der Urus wesentlich flacher (und damit stromlinienförmiger) als viele seiner Konkurrenten aus. In Anbetracht der exorbitanten Leistungszahlen allerdings kann man derzeit nicht wirklich von „Konkurrenz“ sprechen. Einzig der Porsche Cayenne könnte sich auf dem aktuellen Sport-SUV-Markt wohl annähernd mit dem Auerochsen aus Sant‘Agata Bolognese messen.

Bentley und Rolls Royce ziehen nach

Lamborghini ist nicht die einzige Luxusmarke, die sich im SUV-Segment etablieren möchte. Bentley (mit dem Bentley Falcon) und Rolls Royce (mit einer bis dato namenlosen Konzeptstudie) haben ebenfalls exklusive Geländelimousinen angekündigt. Und auch die deutschen Autobauer zielen auf die Oberklasse ab: Sowohl bei Mercedes-Benz als auch in den Häusern Audi und BMW wird schon eifrig an den neuen Modellen BMW X7 (geplanter Marktstart: 2018), Audi Q8 Coupé (2015) und Mercedes GL Coupé (2016) geschraubt.

Galerie: Lamborghini Urus
Redaktion - Interessante und nützliche Beiträge anderer Autoren.

Kommentar verfassen