Das Gesetz der Resonanz: Energie, Emotion, Erfolg

Unsere moderne Welt ist von Medien bestimmt. Ob digitale Plattformen, Nachrichten im TV oder der Austausch über soziale Netzwerke,… wir alle lassen uns mehr oder weniger davon anstecken. Leider allzu oft – frei nach der Maxime „bad news are good news“ – von den schlechten, traurigen oder beängstigenden Geschichten.

Sie dominieren unsere (Medien-)Welt. Kein Wunder, ist Aufmerksamkeit in der heutigen Zeit doch ein recht knappes Gut. Je schlimmer die Nachricht – ob im Einzelfall oder mit internationalen Auswirkungen – umso mehr Aufmerksamkeit. Terrorgefahr, Umweltkatastrophen, Skandale, Missstände – soweit Auge und Ohr reichen. Wer hört sich innerlich vielleicht schon sagen „Wir leben aber auch in einer schlimmen Zeit …“ oder „Früher war das/alles noch besser …“? Ertappt! Dabei wäre es doch so viel zuträglicher, wenn wir neben all dem Negativen lieber das viele Positive sähen – beziehungsweise uns mehr davon gezeigt würde. Wir uns davon anstecken ließen und mithilfe unserer positiven Energie, unserer Strahlungswirkung, unserer Resonanz wiederum andere anstecken. Unsere Welt hat sie verdient, es gibt sie und wir brauchen sie: Go for good news!

Der Schlüssel, Menschen zu bewegen

Resonanz – laut Duden zum einen „das Mitschwingen, -tönen eines Körpers in der Schwingung eines anderen Körpers“. Zum anderen „die Gesamtheit der Diskussionen, Äußerungen, Reaktionen, die durch etwas hervorgerufen worden sind und sich darauf beziehen“ oder auch „der Widerhall“ sowie „die Zustimmung“. Mitschwingen und Widerhall beziehungsweise Zustimmung also. Was dabei zunächst so theoretisch und für viele wenig greifbar klingt, ist ein zentraler Schlüssel, um andere Menschen zu erreichen, zu bewegen und zu überzeugen.

Das Energiefeld unseres Herzens  

Unser Herz ist von einem riesigen Energiefeld umgeben. Wissenschaftler des HeartMath Institute California gehen von einem Durchmesser von rund zweieinhalb Metern aus. Damit ist das Energiefeld des Herzens bedeutend größer als das unseres Gehirns. Das Herz versorgt – rein organisch betrachtet – unseren Körper mit Blut, dem Stoff des Lebens. Darüber hinaus dient unser Herz als Vermittler, der all unsere Emotionen und Überzeugungen in elektrische sowie magnetische Wellen umwandelt und diese über unseren Körper hinaus an unser Umfeld gibt. Dabei ist das elektrische Signal des Herzens bis zu 60-mal stärker als das des Gehirns, das magnetische Signal sogar bis zu 5.000-mal. Wir senden über unser Herz also wesentlich mehr Energie aus als über unser Gehirn. Sind wir daher nicht mit Herzblut bei der Sache, bei unseren Wünschen, übernimmt das „schwächere“ Gehirn die Aussendung von Signalen. Das Herz blockiert dann unsere Wünsche, die eigentlichen Herzensangelegenheiten, durch Angst oder Unsicherheit.

Vorsicht: Ansteckend!

Resonanz ist ansteckend und transportiert das, was uns als Menschen ausmacht: Energie in Form von Emotionen – positiv wie negativ. Mit Resonanz übertragen wir unsere innere Einstellung auf andere, stecken sie mit guter oder schlechter Laune an. Letztlich ist ein ansteckendes Lachen oder die ansteckende Wirkung des Weinens nichts anderes. Entsprechend kann die Resonanz eines Menschen von einer Sekunde auf die andere auch Stimmungen komplett verändern. Gerade eben noch fröhlich und munter, werden wir, ausgelöst durch die Resonanz, die unser wütendes Gegenüber ausstrahlt, ebenso aggressiv.

(Negative) Prägungen aufbrechen, positive Resonanz erzeugen

Resonanz bestimmt dabei nicht nur unsere Stimmung, sondern in direkter Konsequenz auch unsere Ausstrahlung – mehr noch und viel stärker als unsere Mimik und Gestik, Körperhaltung, Kleidung oder Frisur. Und ganz im Gegenteil zu Hemd, Hose oder Haaren, können wir unsere Resonanz nicht einfach im Vorbeigehen wechseln. Die gute Nachricht: Es ist dennoch möglich, sie ganz gezielt und bewusst zu verändern! Viele der negativen Emotionen, die uns lenken, unsere Ausstrahlung oder unser grundsätzliches Meinungsbild bestimmen, sind alteingesessen. Wir kennen sie meist schon lange durch Eltern, Verwandte und Bekannte. Sie haben mit ihren Ansichten unsere Resonanz geprägt. Um unser Resonanzfeld heute zu beeinflussen, ein neues zu bekommen, müssen tiefe Überzeugungen, alte verhärtete Ansichten oder Glaubenssätze aufgelöst und verändert werden. Ein harter Weg: Denn unser Umfeld beeinflusst unser Resonanzfeld nun mal stärker als unsere selbst erzeugte Resonanz. Aber in Anbetracht einer Welt, die gar nicht so schlecht ist, wie sie manchmal auf den ersten (medialen) Blick scheint, ein ebenso lohnenswerter…

Mit positiver Resonanz zu mehr Energie, Emotion, Erfolg

Indem wir an unserer eigenen Einstellung, den Gedanken, Emotionen und Energien, die uns ausmachen, arbeiten, können wir unser Resonanzfeld bewusst positiv zum Schwingen bringen – für eine persönliche, fesselnde Außenwirkung. Für mehr Energie, Emotion und Erfolg.

  • Reinheit: Wer im Reinen mit sich selbst ist, das Leben lebt, das ihm Freude macht, strahlt nach außen. So entsteht nicht nur Lebensfreude pur, sondern sie wird auch transportiert und steckt an.
  • Umfeld: Jeder Mensch überträgt Resonanz. Unser Umfeld ist daher maßgeblich an der Entstehung und der Wirkung unseres persönlichen Resonanzfeldes beteiligt. Denkweisen, Stimmungen und Aussagen im persönlichen Umfeld „stecken an“. Vorsicht: Das gilt nicht nur im Positiven, sondern auch im Negativen.
  • Herzblut: Nur wer ein klares Ziel vor Augen hat, kann es verfolgen. Und nur wer wirklich überzeugt, mit vollem Einsatz und Herzblut seinen Zielen aktiv folgt, kann andere mitreißen und begeistern.

Marc M. Galal ist Verkaufstrainer und gilt als Experte für Verkaufspsychologie und -linguistik. Auf Basis von NLP™ entwickelte Marc M. Galal das Verkaufskonzept nls® neuro linguistic selling. Er trainierte mehr als 150.000 Seminarteilnehmer und Unternehmen wie Deichmann, Bang & Olufsen, Skandia, Toyota, Renault und Sparkasse setzen auf nls®.

Kommentar verfassen