Kategorien
Auto

Die Weltpremiere des Lamborghini Urus

Der neue Lamborghini Urus setzt neue Maßstäbe in Sachen Sportlichkeit, Luxus und Exklusivität.

Das Super-SUV, wie im Sant’Agata Bolognese benannt wurde, hat einen 4,0-Liter V8 mit zwei Turbinen unter der Haube, der maximal 650 PS und 850 Nm schafft. Somit dauert der Sprint von null auf 100 km/h nur 3,6 Sekunden, 200 km/h sind in 12,8 Sekunden geschafft, und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 305 km/h.

Lamborghini Urus

Um sportlicher Fahreigenschaften zu sichern, haben die Ingenieure bei Lamborghini den Motor möglichst niedrig gestellt. Achtgangautomatik sendet Kraft und Drehmoment an alle vier Räder und ist elektrohydraulisch kontrolliert.

Galerie: Lamborghini Urus

Kategorien
Auto

Jose Mourinho ist 100.000 Kunde eines Jaguar F-Pace

Anlass der Stippvisite von Jose Mourinho war der Bau seines persönlichen Jaguar F-Pace, zugleich 100.000 Exemplar des erfolgreichen Performance-SUV. In voller Jaguar Werksmontur begab sich der Coach eines englischen Traditionsvereins und Topclubs der Premier League direkt in die Montagehalle. Dort verfolgte er nicht nur die Fertigstellung seines Autos, sondern assistierte dem Jaguar Team tatkräftig am laufenden Montageband.

Jose Mourinho - 100.000 Jaguar F-Pace Costumer

Mourinho sagte: „Es war ein spannendes Erlebnis, das Jaguar Werk zu besichtigen und die ganze Technologie und harte Arbeit kennenzulernen, die in den Bau eines solch sportlichen und schönen Autos fließt. Jaguar ist eine Marke, der ich schon seit vielen Jahren verbunden bin. 2014 war ich in Großbritannien der erste Kunde des neuen F-Type Coupés. Nun der 100.000 Käufer eines Jaguar F-Pace zu sein, ist auch etwas Besonderes.“

Bei seiner Ankunft im Werk Solihull hatte der 54-Jährige Portugiese eine beeindruckende Teamansprache gehalten. Darin motivierte er die Jaguar Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, zu Stolz und Begeisterung für ihre Arbeit und die Produkte, die sie herstellen. Sie haben allen Grund dafür, denn noch kein anderes Jaguar Modell erfreute sich einer so großen Kundennachfrage in so einem kurzen Zeitraum.

Galerie: Jose Mourinho ist 100.000 Kunde eines Jaguar F-Pace

 

Kategorien
Auto

Die neuen BMW i8 Roadster & i8 Coupe

Der offene Zweisitzer mit elektrisch betätigtem Softtop  bietet die Möglichkeit, nahezu lautlos und ohne CO2-Ausstoß unterwegs zu sein und so die Freude am Fahren mit geöffnetem Verdeck als
wahrhaft pures Vergnügen zu erleben.

Der neue BMW i8 Roadster basiert ebenso wie das neue BMW i8 Coupé auf der LifeDrive-Fahrzeugarchitektur mit Aluminium-Chassis und Fahrgastzelle aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK). Die in beiden Modellen eingesetzte, nochmals optimierte BMW eDrive Technologie umfasst eine Hochvoltbatterie mit einem deutlichen Plus an Zellkapazität und Energiegehalt sowie einen Elektromotor mit höherer Spitzenleistung. Dies führt zu einer
spürbaren Steigerung der Dynamik sowie der Reichweite und der Fahranteile mit rein elektrischem Antrieb.

Das breite Softtop des BMW i8 Roadster wird nach dem Öffnen vollständig im Heck des Fahrzeugs versenkt. Ein einzigartiger Mechanismus ermöglicht es, das Verdeck kompakt zusammenzufalten und vertikal abzulegen. Dadurch steht hinter den Sitzen ein zusätzlicher Stauraum von rund 100 Litern zur Verfügung. Das Öffnen und Schließen des Softtops erfolgt innerhalb von jeweils 15 Sekunden durch einen vollelektrischen Antrieb. Dieser kann auch während der Fahrt bei
Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h aktiviert werden. Die Heckscheibe verfährt beim Öffnen des Verdecks in eine etwa 30 Millimeter erhöhte Komfortposition und kann so als Windschutz dienen.

Der offene Zweisitzer verfügt über neu konzipierte, rahmenlose Flügeltüren aus CFK mit
einer Außenhaut aus Aluminium. Auch der Windschutzscheibenrahmen besteht vollständig aus CFK. Der hochsolide Hightech-Werkstoff bietet gute Voraussetzungen für extreme Steifigkeit, die auch im Fall eines Überschlags für maximalen Insassenschutz sorgt.

Die vom Elektro- und vom Verbrennungsmotor gemeinsam erzeugte Systemleistung beträgt nun 275 kW/374 PS. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt das neue BMW i8 Coupé 4,4 Sekunden, der neue BMW i8 Roadster absolviert den Standardspurt in 4,6 Sekunden.

Die Höchstgeschwindigkeit beider Modelle wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Der im EU-Testzyklus für Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge ermittelte, kombinierte Kraftstoffverbrauch beträgt 1,9 Liter je 100 Kilometer für das BMW i8 Coupé sowie 2,1 Liter je 100 Kilometer für den BMW i8 Roadster,
zuzüglich 14,0 kWh beziehungsweise 14,5 kWh je 100 Kilometer elektrischer Energie. Der CO2-Wert aus Kraftstoff beläuft sich auf 42 Gramm pro Kilometer für das BMW i8 Coupé sowie auf 46 Gramm pro Kilometer für den BMW i8 Roadster.

Galerie: BMW i8 Roadster & BMW i8 Coupe
Kategorien
Auto

BMW M lehrt uns, wie man driftet

Es ist durchaus bekannt, was die BMW M Fahrer bei ihren Autos lieben. Die sportliche Abteilung zeigt uns, wie man mit etwas Übung ein wahrer Driftkönig werden kann.

Alles beginnt mit dem Ausschalten des DSC-Systems. Man muss die Taste etwa drei bis vier Sekunden gedrückt halten, bis das Auto anzeigt, dass das System deaktiviert wurde.

Um mit Drift zu beginnen, empfielt BMW den zweiten Gang, damit man genig Drehmoment zur Verfügung hat. Dan soll man das Gaspedal einmal schnell tippen und dem Auto schert das Heck aus. Alles andere ist dan vor allem eine Sache des Gefühls und der Praxis. Mehr im Video.

Kategorien
Auto

Der neue BMW M3 CS

Mit dem neuen BMW M3 CS präsentiert die BMW M GmbH ein weiteres exklusives und limitiertes Sondermodell. Mit seinem betont sportlichen Auftritt setzt der neue M3 CS die jahrzehntelange Tradition der erfolgreichen M Sondermodelle fort, die 1988 mit dem BMW M3 Evolution der Baureihe E30 begonnen hat. Zugleich bietet die viertürige Hochleistungs-Limousine die perfekte Kombination von Dynamik und Alltagstauglichkeit.

Gegenüber dem M3 mit Competition Paket wurde die Leistung des 3,0 Liter großen Hochleistungstriebwerkes um zehn auf 460 PS angehoben. Dank der M TwinPower Turbo Technologie beschleunigt der M3 CS in nur 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des serienmäßig mit dem M Drivers Package ausgerüsteten M3 CS wird bei 280 km/h elektronisch begrenzt.

Der von zwei Mono-Scroll-Abgasturboladern unter Druck gesetzte Reihensechszylinder ist mit Ladeluftkühlung, der Benzin-Direkteinspritzung High Precision Injection, der variablen Ventilsteuerung VALVETRONIC und der stufenlosen Nockenwellenverstellung Doppel-VANOS konsequent auf hohe Spitzenleistung, aber auch fülliges Drehmoment schon ab niedrigen Drehzahlen und hohe Effizienz ausgelegt (Verbrauch kombiniert: 8,3 l/100 km*; CO2-Emissionen kombiniert: 194 g/km*). Per Druck auf den neuen, roten Start-Stopp-Knopf wird der Motor des neuen BMW M3 CS in Gang gesetzt. Er begeistert durch seinen charakteristischen Sound, für den eine speziell abgestimmte Sportabgasanlage mit vier Endrohren sorgt.

Serienmäßig ist der neue BMW M3 CS mit dem 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe (M DKG) mit Drivelogic ausgestattet. Das Fahrwerk des neuen BMW M3 CS entspricht weitgehend dem des M3 mit Competition Paket. Die Träger und Gelenke sowohl der Vorder- als auch der Hinterachse bestehen aus geschmiedetem Aluminium und sind daher besonders leicht. Das hält die ungefederten Massen gering und kommt der Fahrdynamik zugute. Der M3 CS ist serienmäßig mit dem Adaptiven M Fahrwerk ausgestattet. Die Fahrwerksgeometrie wurde auf eine optimierte Performance sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke ausgelegt. Für bestmöglichen Grip unter allen Fahrzuständen sorgen die Dynamische Stabilitäts Control (DSC), die über einen M Dynamic Mode verfügt, und das Aktive M Differenzial.

Die Regelsysteme für das Adaptive M Fahrwerk, DSC und das Aktive M Differenzial wurden hinsichtlich der fahrdynamischen Anforderungen im BMW M3 CS ebenso modifiziert wie auch die Abstimmung der elektromechanisch arbeitenden Lenkung. Der Fahrer hat dabei jederzeit die Möglichkeit, die Wirkungsweise der Lenkung und des Fahrwerks individuell an seine persönlichen Vorlieben beziehungsweise die Anforderungen der jeweiligen Fahrtstrecke anzupassen. Für den Einsatz auf der Rennstrecke bestens geeignet sind die Leichtmetallräder in den Dimension 9 J x 19 vorne und 10 J x 20 hinten. Sie sind serienmäßig mit Cup-Reifen vom Typ Michelin Pilot Sport Cup 2 bestückt (vo.: 265/35 R 19, hi.: 285/30 R 20). Diese auch für den Straßenverkehr zugelassenen Semi-Slicks sorgen für höchstmöglichen Grip und beste Seitenführung auch bei sehr schneller Fahrt auf der Rennstrecke. Wahlweise wird der M3 CS mit Michelin Sport-Straßenreifen geliefert.

Dank des großzügigen Einsatzes von Vollleder BiColor Silverstone/Schwarz und Alcantara überzeugt das Interieur des neuen BMW M3 CS mit einer gelungenen Mischung aus zugleich sportlichem und edlem Ambiente.

Kunden können den neuen BMW M3 CS ab Januar 2018 bestellen, die Fertigung des produktionsbedingt auf rund 1.200 Einheiten limitierten Sondermodells startet im März 2018.

Kategorien
Auto

The Grand Tour Staffel 2 beginnt am 8. Dezember

Die kultige Chaos-Truppe um Jeremy Clarkson hat mit Amazon einen neuen „Sendeplatz“ und Geldgeber für den Nachfolger des wahrscheinlich bekanntesten Automagazins „Top Gear“ gefunden. Die „Grand Tour“ hat Ende 2016 auf Amazon Video begonnen, die zweite Staffel startet mit etwas Verspätung im Dezember auf der Streaming-Plattform. Alle Nachrichten, Fakten und Gerüchte zu „The Grand Tour“ Staffel 2 fassen wir an dieser Stelle für euch zusammen.

Zwar geht Top Gear auch ohne das ikonische Moderation-Trio aus Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May sowie den Produzenten Andy Wilman weiter, für die meisten Fans waren die Autos – bei diesem ganz speziellen Automagazin – jedoch nur die Nebendarsteller. Die freche Art und die ewigen Wettkämpfe zwischen den drei „Petrolheads“ war ganz klar das, was die Serie ausgemacht hat und wie sie nun mit The Grand Tour auch weitermachen.

Im Staffel 2 geht’s unter anderem nach Schweiz und Mosambik, das Grand-Tour-Zelt wird aber nicht mehr um die Welt getragen, sondern permanent in der Nähe von Oxford gesetzt.

The Grand Tour Staffel 2 Trailer

Kategorien
Auto

Mercedes Concept X-Class als Vorfarht der X-Klasse

Mercedes zeigt mit dem X-Class Concept einen Ausblick auf den neuen Pickup, der Ende 2017 als Mercedes X-Klasse auf den Markt kommt. Die technische Basis und die Produktion teilt sich X-CLass mit dem Nissan Navara.

Die Front der „Straßenvariante“ des X-Klasse-Konzept sieht schon sehr danach aus, was man sich 2017 am Serienauto vorstellen kann. Die X-Klasse soll ausschließlich mit Schraubenfedern an der Hinterachse kommen, auch in den Heavy-Duty-Versionen. Mutig, aber spannend.

Mercedes sieht im Markt der Eintonnen-Pickups Wachstumschancen und nutzt die 80 Jahre Pickup-Erfahrung des Kooperationspartners Nissan für ein eigenes Modell, das mehr nach Mercedes aussehen soll als der Citan.

Was unter der Haube der Mercedes X-Klasse steckt, dazu will Mercedes noch nicht mehr sagen, als dass es Vier- und Sechszylindermotoren mit Allradantrieb geben wird. Ob der Top-Motor, ein V6-Diesel mit Permanent-Allrad, von Mercedes oder Nissan kommt? Dazu gibt es noch keine offizielle Aussage. Hinterachs- und Zentralsperre immerhin versprechen eine ordentliche Geländekompetenz.

Handfester und für die Klientel mit schwerer Ladung ein entscheidendes Kaufargument: Der Pickup wird gut 1,1 Tonnen zuladen und bis zu 3,5 Tonnen schwere Anhänger ziehen dürfen.

Kategorien
Auto

Mercedes CLA Shooting Brake – Der größere CLA

Schon im nächsten Monat kommt der neue Mercedes CLA Shooting Brake auf dem Markt und wird sofort auch als Sondermodell Orange-Art angeboten.

Bis zu der Heckpartie ist der neue Vier-Türen-Coupe natürlich identisch mit dem eng verwandten Mercedes CLA. Er misst 4,63 Meter in der Länge und ist 1,78 Meter breit. Vom längeren Dach profitieren vor allem die Fondpassagiere. Die Kopffreiheit ist nämlich um 4 Zentimeter größer, während das Kofferraumvolumen um 25 Liter steigt und misst insgesamt 495 Liter. Wenn man die hinteren Sitzlehnen steiler stellt, steigt das Kofferraumvolumen auf 595 Liter. Im Marketingsprache heißt das die Cargo-Stellung. Maximal sind es 1354 Liter drin, die Gepäckraumbreite beträgt maximal 1,33 Meter.

Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake

Weitere Neuigkeiten für CLA Shooting Brake folgen im Herbst

Gegen Aufpreis bietet Mercedes eine Easy-Pack Heckklappe für das automatische Öffnen und Schließen per Fernbedienung und ein Laderaumpaket mit 12-Volt-Steckdose, die schon erwähnte Cargo-Stellung, ein Faltbox und ein weiteres Ablagenetz im Kofferraum. Zum Marktstart steht der Mercedes CLA Shooting Brake mit zwei Diesel-Motoren und vier Benzinern zur Auswahl. Alle Versionen sind mit Start-Stopp-Automatik ausgerüstet und erfüllen natürlich die Euro 6-Norm. Im September 2015 folgt der Mercedes CLA Shooting Brake als 200 CDI 4-Matic und als 220 CDI 4-Matic.

Limitiertes Sondermodell Orange-Art

Das zur Markteinführung angebotene Orange-Art-Sondermodell des Mercedes CLA Shooting Brake ist limitiert und bietet orangefarbene Zierelemente in Verbindung mit bestimmten Ausstattungen aus dem AMG- und dem Night-Paket. So rollt das Modell auf schwarzen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit orangem Felgenhorn. Weitere Zierelemente finden sich an Front- und Heckschürze. Und auch die Bi-Xenon-Scheinwerfer tragen einen Zierring in orange.

 Galerie: Mercedes CLA Shooting Brake

Kategorien
Auto Video

Ford Mustang zusammengesetzt auf dem Top von Burj Khalifa

Es war im Jahr 1965, als Unternehmen mit dem blauen Oval den Original Mustang Convertible auf dem Empire State Building vorgestellt hat, die zu dieser Zeit das höchste Gebäude der Welt war.

Obwohl die Empire State Building diesen Status schon vor langen Zeit verloren hat, wiederholte Ford die Aktion in der neuen Verkleidung. Dieses Mal traf es die neuste Generation von Ford Mustang Convertible und die 112. Etage des Burj Khalifa Wolkenkratzers. Gerade Burj Khalifa in Dubai ist mit 399 Meter Höhe derzeit das höchste Gebäude der Welt.

Ford Mustang Convertible und 24 andere Neuheiten für Nahen Osten und Afrika

Das Publicity-Stunt von Ford ist ein Teil von Fords Bemühungen seinen Geschäftsbereich im Nahen Osten und Afrika schneller zu entwickeln. Ford soll bis 2016 25 neue Modelle auf diese Märkte bringen – darunter auch den neuen Mustang.

Ford Mustang GT Convertible auf dem Burj Khalifa Wolkenkratzer

Kategorien
Auto

Renault Magnum LKW überspringt F1-Auto

Die Stunts mit den LKWs werden immer extremer. Dieses Mal ist ein Renault Magnum von der LotusF1 Rennstall der Hauptakteur im einen äußerst frechen Versuch, der auch schief gehen könnte. Am Ende ist letztendlich alles gut gelaufen, dabei ist aber ein Video entstanden, den man unbedingt sehen muss.

Kategorien
Auto

Offiziell: BMW X5 M und BMW X6 M

Die Bayern zeigen mit den neuen BMW X5 M und BMW X6 M auf der Los Angeles Motor Show seine neue sportliche SUV-Flotte.

Unter der Haube bleibt zwar der gutbekannte 4,4-Liter-V8, der leistet jetzt aber 575 PS (20 PS mehr als bisher). Das maximale Drehmoment steigt um 70 Nm auf 750 Nm. Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert von nun an nur 4,2 Sekunden.

Gleichzeitig sinkt der Verbrauch um 20 Prozent auf 11,1 L/100 km. Die CO2-Emissionen entsprechen nun 258 g/km. Beide Modelle haben jetzt 20-Zoll-Aluminiumräder, die Räder mit einem Durchmesser von 21 Zoll sind optional erhältlich. BMW bietet mit dem Facelift auch zwei neue Außenfarben an: Donington Grau Metallic und Long Beach Blue Metallic. Im Inneren wurde das Armaturenbrett veredelt. Dazu gehört das neue M-Sportlenkrad mit Aluminium-Schaltpaddles. Die elektrisch einstellbaren Sportsitze sind einzigartig für die X5 M und X6 M.

Die neuen BMW X5 M und X6 M werden in April 2015 bei den Händlern erscheinen. Mitte November macht BMW Preisen bekannt.

Galerie: BMW X5 M und BMW X6 M

Kategorien
Auto

Renault Espace neu erfunden als Crossover

Renault Espace charmiert in Paris mit gerundeten, fließenden Formen und einem Crossover-Charakter: Renault erfindet den Stolz der Marke nochmals neu. Und wieder steht der Name Espace für Innovation. Der Neuzugang in der Modellreihe von Renault spielt die Karte der Verführung und übernimmt zum großen Teil die Linien, die Renault vor rund einem Jahr in Frankfurt mit dem Konzeptfahrzeug vorstellte.

Licht und Luft, Raum und Behaglichkeit und vor allem Komfort sind einige der Attribute, die den Erfolg dieser Großraumlimousine während der letzten 30 Jahre ausmachten. Der neue Renault Espace spannt den Bogen noch weiter, mit einem fließenden, prägnanten und starken Design, mit einem gastlichen Interieur und einer fast schwebenden Mittelkonsole. Die Modularität mit fünf oder sieben Sitzen entwickelte Renault auf überaus innovative Art und Weise weiter.

Dem Fahrkomfort erweitert Renault im neuen Espace mit einer Fahrdynamik und einer Wendigkeit, die in diesem Segment erstaunlich sind. Das Rezept dafür heißt Gewichtsreduktion (bis zu 250 kg gegenüber dem aktuellen Espace) und Renault Multi-Sense. Das neue System dient als zentrales Bedienelement für die Allradlenkung 4Control, das elektronisch gesteuerte Fahrwerk, aber auch für das Ambiente im Interieur mit Licht und Ton. Damit macht der neue Renault Espace den Fahrer zum Dirigenten für ein Fahrerlebnis, das sich nach Belieben personalisieren lässt.

Mit dem markanten Logo und den prägnanten Formen der Frontpartie zeigt der neue Espace deutlich  die  Marken-Identität  der  Renault-Modelle.  Das  asymmetrisch  geformte  „C“  der Tagfahrlichter  (DRL,  Daytime  Running  Light)  ist  vor  allem  optisch  ein  starkes, unverwechselbares Element. Diese Lichtsignatur  mit dem technischen „Touch“ wird auch auf kommenden neuen Modellen von Renault zu finden sein.

Für  die  Scheinwerfer  setzt  Renault  im  neuen  Espace  zu  100%  auf  LED  (Light  Emitting Diode),  mit  zwei  Leucht-Modulen  pro  Scheinwerfer.  Die  als  Full  LED  «Pure  Vision» bezeichnete  Technologie  bietet  eine  ebenso  kompakte  wie  leistungsstarke  Lichtquelle,  die nahezu  die  Leuchtkraft  und  die  Intensität  des  Sonnenlichts  erreicht.  Gegenüber  dem Halogenlicht liegt die Leuchtkraft um 20% höher, was die Sicht bei nächtlicher Fahrt deutlich  verbessert.