Kategorien
Fitness Gesundheit Sport & Fun

Sport im Alter bringt viel gutes mit

Sport fördert die Selbstständigkeit, so dass wir auch im Alter noch fit durchs Leben schreiten können. Training hilft Senioren im Alter, ihre körperliche Leistungsfähigkeit auf einem hohen Level zu halten. Dafür wurden schon zahlreiche Sportarten entwickelt und der Trend wächst stetig an.

Wie Studien beweisen, beginnt der Abbau der motorischen Fähigkeiten schon ab dem 30. Lebensjahr. Dabei spielen vor allem die Grundfähigkeiten Ausdauer, Koordination und Kraft für die Motorik eine besondere Rolle. Verschlechtern sich diese Fähigkeiten drastisch, können Einschränkungen des Bewegungsapparats durch Muskel- und Knochenabbau, verzögertes Koordinations- und Reaktionsvermögen sowie abnehmende Herzleistungen beobachtet werden.

Doch nicht nur die Bewegungsfähigkeit leidet. Auch die Selbstzweifel, durch eine verminderte Selbstständigkeit und somit auch verminderte Lebensqualität, werden immer größer. Oft sind Depressionen Folgeerscheinungen der begrenzten Beweglichkeit. Aus diesem Grund sollten ältere Menschen immer versuchen, Bewegungsdefizite durch Training wieder auszugleichen, wenn nicht sogar zu verbessern.

nordic walking

Eine beliebte Sportart bei Senioren ist das Nordic Walking. Mit Hilfe von zwei Gehstöcken wird der Laufrhythmus hierbei unterstützt. Immer mehr ältere Menschen finden auch Gefallen an Stressabbau- und Entspannungssportarten wie Yoga oder autogenem Training. Hierbei werden die Muskeln entspannt und der eigene Körper wiederentdeckt. Die Kontrolle über den eigenen Körper wirkt sich positiv auf die Stimmung der älteren Menschen aus und hilft somit Depressionen vorzubeugen. Der Rehabilitationssport nimmt eine ganz eigene Rolle im Seniorensport ein. Kurse in diesem Bereich werden von der Krankenkasse sogar gefördert. Dies jedoch nur, wenn auch 80% der Kurse besucht worden sind. Das schürt die Motivation der Teilnehmer und bringt die Trainierenden näher an ihr persönliches Ziel heran, gesund und munter zu bleiben.

Mit steigendem Durchschnittsalter nehmen die Risikofaktoren für Stürze und Krankheiten leider immer weiter zu. Auftretende Probleme sollten nicht einfach weggewischt und als alterstypisch betrachtet werden. Ältere Menschen sollten auf ihren Körper hören und durch Bewegungs- und Gleichgewichtstherapie ihre Koordinations- und Konditionsfähigkeiten stärken. Durch gezielte Therapie lassen sich Stürze vielfach vermeiden. Studien haben bewiesen, dass ein trainierter Senior eine genauso hohe Leistungsfähigkeit aufweist wie ein untrainierter Mittzwanziger. Dies sollte Ansporn genug sein, um Stürzen, Bettlägerigkeit und somit auch Pflegebedürftigkeit entgegen zu wirken.

Beratung und Unterstützung findet man in jeder Gesundheitskassenfiliale, in Fitnessstudios oder bei anderen Experten. Wer nicht mit anderen zusammen trainieren möchte, der such sich einen Personal Trainer, der mit ihm zusammen in persönlicher und bekannter Umgebung an der Umsetzung der eigenen Ziele arbeitet. Man sollte niemals vergessen: ein gesunder Körper ist das wichtigste Gut eines Menschen.

Kategorien
Fitness Gesundheit

Lehrbank drücken

Muskeln dick, Hirn dünn? Von wegen! US-Forscher von der University of Texas zeigten: Wer regelmäßig Krafttraining macht, verbessert die Hirnfunktionen. Studenten, die mindestens 3-mal in der Woche mit Gewichten trainierten, erzielten im Schnitt bessere Noten als solche, die nicht die Muskeln spielen ließen.

Grund: Das Protein BDNF, das die Nervenzellen wachsen lässt, wird bei jeder Muskelkontraktion ausgeschüttet. Die Faustformel lautet also: pumpen plus pauken gleich punkten.

Kategorien
Fitness Gesundheit

Tabata – Schlank und fit in 4 Minuten täglich

Fast alle Trainingsprogramme versprechen, dass Sie in kürzester Zeit schlank und fit werden, aber nur wenige halten auch dieses Versprechen. Tabata ist zwar eine einfache Trainingsmethode, die aber trotz der kurzen Intervalle für großartige Ergebnisse sorgen kann.

Tabata Intervalle sind eine Form des High-Intensity Interval Training (kurz HIIT) und bieten eine gute Alternative zum klassischen Ausdauertraining. Wegen der sehr intensiven Trainingseinheiten spart man sich beim Tabata-Training auch viel Zeit.

Der Begriff Tabata stammt von Dr. Izumi  Tabata, der 1996 eine Studie mit japanischen Eisschnellläufer veröffentlichte.  In dieser Studie wurden trainierende in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe sollte sechs Wochen lang, fünf Tage die Woche, ein klassisches Ausdauertraining bei ungefähr 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz für jeweils 60 Minuten am Tag durchführen. Die zweite Gruppe trainierte ebenfalls sechs Wochen lang, fünf Tage die Woche, führte jedoch 8 mal 20 Sekunden Sprints mit 170 Prozent der maximalen Herzfrequenz im Wechsel mit zehn Sekunden Pause durch, so dass eine Gesamttrainingsdauer (ohne aufwärmen und cool down) von vier Minuten erreicht wurde.

Die Ergebnisse der Studie waren atemberaubend. Die erste Gruppe, die ein klassisches Ausdauertraining absolvierte, konnte ihre aerobe Kapazität (Ausdauer) um neun Prozent steigern, wobei sich ihre Anprobekapazität nicht veränderte. Die zweite Gruppe, die deutlich kürzer, dafür aber viel intensiver trainierte, konnte ihre aerobe Kapazität um 40 Prozent und ihre anaerobe Kapazität (Schnelligkeit) um 28 Prozent erhöhen.

Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen die These, dass ein kürzeres, dafür aber intensiveres Training mehr Erfolg in weniger Zeit erzielt.

Dabei ist es aber sehr wichtig, dass die 20 Sekunden Belastungeinheiten zwar vernünftig aber mit voller Belastung durchgeführt werden. Wer nach einem Tabata-Intervall noch trainieren kann, hat was falsch gemacht bzw. Kein Tabata-Intervall absolvierte. Aus diesem Grund ist eine 4-Minuten-Tabata optimal am Ende des Trainings mit Gewichten zu machen.

Die Videos zeigen die vielen Übungsmöglichkeiten man beim Tabata-Training hat.

Video: Live Lean TV – Tabata Workouts by Brad Gouthro
Kategorien
Fitness Gesundheit

7 Tipps für mehr Tempo beim Laufen

Mit diesen Fitnesstipps laufen sie schneller und effizienter, schonen Ihre Gelenke und verlieren dabei auch genug Kalorien.

Kopf: Halten Sie Ihren Kopf beim Laufen neutral und blicken Sie mit der Augen 10 bis 30 Meter vor sich auf den Boden. Dabei sollen Sie nicht mit dem Kopf wackeln, da damit Sie an Schnelligkeit verlieren und auch Halsschmerzen bekommen können.

Schultern: Die Schultern sollen locker nach hinten gelassen werden und nach unten absinken. Mit der Verspannung und hochziehen der Schulter, verlieren Sie sowohl das Gleichgewicht als auch wertvolle Energie.

Oberkörper: Oberkörper muß gerade sein, da sich dort Ihr Schwerpunkt befindet. Ihre Haltung bestimmt im Wesentlichen auch Ihr Laufstil. Wenn Sie den Rücken gerade halten können, optimieren Sie auch die Leistung Ihrer Lunge und versichern damit eine gute Kraftübertragung beim Laufen.

Arme: Die Arme sollen so viel wie möglich entspannt sein. Die Ellbogen beugen Sie um 90 Gran und synchronisieren Sie sie mit Ihren Schritten, um den zusätzlichen Impuls zu erhalten.

Bauch: Atmen Sie möglichst kontrolliert und entspannt. Wenn Sie ins Keuchen kommen, konzentrieren Sie sich auf die Zwerchfellatmung.

Füße beim Laufen

Füße: Sie sollen Ihre Füße mit dem Mittelfuß, also unterhalb Ihres Schwerpunktes locker auf dem Boden aufsetzen.

Knie: Heben Sie die Knie nicht zu hoch, um keine unnötige Energie zu verlieren. Sie heben die Knie, um Ihre Beine voranzutreiben. Dabei sollen Sie sich auf einen bequemen Laufstil mit schnellen leichten Schritten konzentrieren.

Kategorien
Fitness Gesundheit

5 häufigste Fallen bei Fettverlust

Mangel an Disziplin und Motivation ist wahrscheinlich die Hauptursache bei Versuchen von Fettverlust. Wenn Sie aber doch genug motiviert und diszipliniert sind und dennoch nicht Fett (besonders im Bauchbereich) verlieren, liegt es an den Fehlern, die die einzige Hürde darstellen bis zu Ihrem gewünschten Ziel. Wir werden Sie zu besseren Resultaten leiten, damit Sie diese leichter und ohne Anstrengung erreichen.

Für den Fettabbau und bessere Gesundheit ist es besser, Produkte mit größerem Fettanteil auszusuchen. Sie haben es richtig gelesen: mehr Fettprodukte auf Ihre Speisekarte! Weil sogenannte light und fettfreie Produkte weniger Nährstoffe enthalten und die Fettverbrennung im größeren Ausmaße als Voll-Fett-Produkte verhindern.

Dies gilt insbesondere für Milchprodukte. Voll-Fett-Milchprodukte bieten uns ausreichende Menge an konjugierten Linolsäure (CLA), die uns vor Prostata- und Brustkrebs schützt. Im Gegensatz enthalten fettarme Milchprodukte krebserregende Zusätze, Zucker und künstliche Süßstoffe. Viele von uns haben den Willen und Wunsch abzunehmen, doch solche Fallen verhindern uns, diese Ziele zu erreichen. Wir zeigen Ihnen 5 diese Fallen, um diese zu vermeiden und Ihren perfekten Körper aufzubauen:

  1. Vermeiden Sie kein Fett! Alle Zellen im Körper bestehen aus zwei Schichten von Lipiden. Gute Fetten im unseren Essen bauen diese Schichten auf, was für gute Versorgung der Zellen nötig ist. Glukose findet auch leichter den Weg in die Zelle und wird leichter verbraucht.
  2. Sorgen Sie für ausgewogene Versorgung mit guten Fetten! In unserer Nahrung gibt es viel Omega 6 Fettsäuren, für gute Versorgung mit guten Fetten brauchen wir mehr Omega 3 Fettsäuren. Omega 3 Fettsäuren gibt es viel im Fischöl.
  3. Vermeiden Sie Stress! Mit Joga und Meditation werden Sie sich beruhigen, Niveau von Cortison wird absteigen und Sie werden sich auch besser fühlen. Es gibt Hinweise, dass chronisch hohe Cortison-Werte zur Anhäufung vom Fett, besonders im Bauchbereich, führen.
  4. Zum Frühstück: Eiweiß! Müsli zum Frühstück ist Schnee von gestern. Frühstücken ist wichtig und gesund. Doch Sie müssen Eiweiße zu sich nehmen. Laut der letzten Forschungen sind 75 % der Amerikaner intolerant auf Kohlenhydrate, aus denen Müslis entstehen. Das beste Frühstück enthält Fleisch und Nüsse. Das gibt Ihnen die nötige Energie, Eiweiß und Fette, die Ihr Körper über den ganzen Tag verbraucht.
  5. Übung für Kraft nicht vergessen! Seien Sie aktiv, jeden Tag. Auch Menschen mit begrenzter Bewegungsmöglichkeit können einige Übungen für die Kraft machen. Richtige Ausführung ist dabei ein Muss, damit Sie sich nicht verletzen.

Für gewünschte Resultate machen Sie verschiedene Übungen, damit Sie verschiedene Muskeln trainieren. Das bedeutet: eine Übung maximal zwei Monate ausüben, dann andere Übungen versuchen. In Ihr Programm schließen Sie hoch intensives Intervall-Training ein, damit Sie auch an Kondition gewinnen. Motivieren Sie sich für ein besseres Leben!

Kategorien
Fitness Gesundheit

Mit Bewegung gegen Stress und Dauerdruck

Stress ist zu festen Bestandteil unseres Lebens geworden und fast 80 Prozent der Menschen in Deutschland und Österreich empfinden ihr Leben als stressig. Dabei ist Dauerdruck der Verursacher von vielen Krankheiten.

Aufgrund der Wirtschaftskrise sind derzeit viele Menschen verunsichert und stehen unter großer Belastung. Unsichere Arbeitsverhältnisse in der Krise, hoher Termindruck, unflexible und lange Arbeitszeiten, Mobbing und nicht zuletzt die unvereinbarkeit von Beruf und Familie sind die Hauptursachen für berufliche Überlastung mit Stressfolgen. Magenschmerzen, Kopfdruck, Herzrasen, Atemnot und Durchfälle, aber auch Nervosität, Depressionen, Unruhezustände und Schlafstörungen können deshalb als körperliche Symptome auftreten.

Dagegen helfen Bewegung und Entspannung, die oberflächlich gesehen zwar Kontraste darstellen, doch gleichmäßige Bewegungsabläufe bei mittlerer Anstrengung entspannt Geist und Körper. Regelmäßige Bewegung senkt den Blutzuckerspiegel, hat einen günstigen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System und fördert die Bildung von körpereigenen Glückshormonen. Sie müssen aber die ausgewählte Sportart mögen, um beste Ergebnisse zu erziehlen und sich an die Regeln halten, um sich dabei nicht zu verletzen.

Kategorien
Fitness Gesundheit

Effektives Fitnesstraining für zu Hause

Fitnesstraining sorgt gleichzeitig für mehr Vitalität und Wohlbefinden, stärkt das Immunsystem und formt vor allem einen straffen Körper. Dabei ist es zunächst nebensächlich, ob Masse aufgebaut oder der Körper definiert werden soll. Doch nicht jeder kann oder will Zeit und Geld für die Anmeldung im Fitnesscenter aufbringen. Und nicht zuletzt macht vielen auch die Motivation einen Strich durch die Rechnung. Das entfällt jedoch, wenn das Fitnesstraining kurzerhand nach Hause verlegt wird.

Zu einem ausgewogenen Fitness-Workout zählen sowohl Kraft- als auch Ausdauertraining. Letzteres sollte im aeroben Bereich durchgeführt werden. Das bedeutet, dass Trainierende auf maximal 60 bis 75 % der maximalen Herzfrequenz kommen sollten. Als grobe Faustregel für diese Frequenz gilt 220 minus dem Lebensalter. Als Sportarten eignen sich hier beispielsweise Aerobic mit einem Stepboard, Radfahren oder Joggen – und das mindestens 30 Minuten, denn ab dann läuft die Fettverbrennung auf Hochtouren. Um gleichzeitig die Muskelmasse aufzubauen oder zu halten, fehlt noch ein ergänzendes Krafttraining.

Für die Bauchmuskeln gelten dabei seit langem Sit-Ups als Übung Nummer eins. Auch Kurz- oder Langhanteln finden problemlos in der eigenen Wohnung Platz. Alle bekannten Übungen können so auch zu Hause durchgeführt werden. Besonders effektiv ist zudem eine Klimmzugstange, die auch problemlos zu Hause zum Einsatz kommen kann. Entsprechende Modelle können wahlweise in einem Türrahmen, an der Wand oder an der Decke befestigt werden. Abhängig gemacht werden sollte die Entscheidung von der jeweiligen Wohnsituation und der Robustheit von Türrahmen bzw. Wand. Auf diese Art können jederzeit ohne das Haus verlassen zu müssen Klimmzüge durchgeführt werden, bei denen so viele Muskelgruppe wie bei sonst kaum einer Übung beansprucht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf www.klimmzugstange.com

Kategorien
Aktuell Fitness Gesundheit

Trainieren ohne Geräte

Immer mehr Leute entscheiden sich für regelmäßiges Training in Fitness-Centren. Diese Centren sind von Jahr zu Jahr überfüllter. Einige können sich sogar solche Übungen nicht leisten, das kann an Zeit- oder Geldmangel liegen. Bei ausreichender Fläche und ein bisschen Geld kann man schon ein kleines Zimmer in ein privates Fitness-Zimmer umgestalten. In diesem Artikel werden Sie etwas über vier effektive Übungen erfahren, für die Sie keine spezielle Ausrüstung brauchen.

  • Liegestütz

Liegestütze sind schon lange Teil eines Standard-Trainings. Sie fangen bei fünf an und wöchentlich steigern Sie sie dann um ein oder mehr Liegestütze. Sie können auch versuchen, mit einem Rucksack auf dem Rücken ein Paar Liegestütze zu machen! Um die Bauchmuskeln mehr zu aktivieren, können Sie Liegestütze auf einem Bein machen.

Video: Wie man Leigestütze richtig macht
  • Kniebeuge

Bei richtiger Ausführung sind Kniebeugen die beste Übung für Muskelkraft, besonders in den Beinen. Mit den folgenden Übungen werden Sie Ihr Gleichgewicht verbessern und Ihre Beinmuskeln stärken. Versuchen Sie mit einfachen Kniebeugen, dann mit Kniebeugen, bei denen Sie Ihre Hände gestreckt über Ihrem Kopf halten. Eine der schwersten Übungen sind Kniebeugen auf einem Bein. Helfen Sie sich mit einer Wand, an die Sie sich mit einer Hand anlehnen. Vergessen Sie nicht richtig zu atmen! Das bedeutet einatmen, wenn Sie nach unten gehen und ausatmen beim Aufgehen. Halten Sie Ihren Bauch angespannt und Ihren Rücken gerade. Ihre Füße sollen während der ganzen Übung ganz auf dem Boden bleiben und der Winkel zwischen dem oberen und unteren Teil des Beines soll so nah wie möglich den 90 Grad sein. Sobald Sie in der Lage sind, ohne Hilfe Kniebeuge auf einem Bein zu machen, wissen Sie, dass Ihre Beine genügend stark sind!

Video: Kniebeuge
  • Klimmzug

Eine der besten Übungen für Ihren Rücken, besonders die Schultern und Bizeps, ist der Klimmzug. Sie brauchen eine Stange, die hoch genug liegt. Sie greifen an der Stange, die Ihr Gewicht hält, mit Ihren Händen und ziehen sich langsam nach oben. Dann lassen Sie sich langsam nach unten, aber achten Sie darauf, dass Sie Ihre Arme nicht ganz ausstrecken!

Video: Klimmzug
  • Bauchpresse

Es gibt viele Varianten dieser Übung, aber es wird ewig darüber diskutiert, wie man dabei den Rücken schonen kann. Eine Möglichkeit ist, Sie legen sich auf Ihren Rücken, geben Ihre Hände unter Ihren Kopf, halten Ihre Beine höher und gehen langsam und nicht zu weit mit Ihrem Kopf nach oben. Sie müssen Ihre Bauchmuskeln spüren, wie sie arbeiten! Nächste Möglichkeit wäre das beliebte Radfahren auf dem Rücken.

Video: Bauchpresse

Eine neue und eine der für unseren Körper schonendsten Übungen ist die Plank. Sie gehen in die Position der Liegestütze, legen Ihre Ellbogen auf den Boden und halten diese Position. Diese Übung kommt vom Joga. Halten Sie diese Position solange wie möglich und wiederholen Sie sie. Sie werden sehen, wie sich sowohl Ihre Bauch- als auch Rückenmuskeln entwickeln und stärken.

Kategorien
Aktuell Fitness Motivation & Erfolg

1 Minute-Fitness-Übungen für Ihren Alltag

Fitness Experten sind überzeugt, dass je mehr wir körperliche Übung als eine Unterhaltung, also mit einem Lächeln auf unserem Gesicht, wahrnehmen, desto mehr ist die Übung erfolgreich. Zum Beispiel ein langer Spaziergang ist genauso nützlich, wie ein kurzes anstrengendes Training.

Spaß als Motivation

Gute Unterhaltung während der körperlichen Aktivität ist sehr wichtig. Sogar 90 % der sportlich aktiver Population meint, dass dieser Sport für sie eigentlich eine Last ist. Das ist sorgerregend. Sport soll uns keine Last sein, sondern eine Freizeitbeschäftigung, die uns Spaß macht und auch nicht viel Zeit kostet. Deswegen empfehlen wir Ihnen einige Übungen, für die Sie nicht mehr als eine Minute benötigen und sie sicher spaßig finden:

  • Beim Zähneputzen gehen Sie in eine leichte Hocke. Sie werden Ihre Muskeln fühlen, wie sie sich anspannen, dabei können Sie auch den Schwerpunkt Ihres Körpers von einer zu anderen Seite bewegen.
  • Nach dem Duschen nutzen Sie die Gelegenheit sich ein wenig zu bewegen. Mit dem Handtuch machen Sie gleichmäßige und schnellere Bewegungen.
  • Während der Haarentfernung versuchen Sie auf einem Bein zu stehen. So üben Sie Ihr Gleichgewicht und Muskelkraft. Am Anfang wird es schwierig, aber mit der Zeit werden Sie sich daran gewöhnen und ein Meister der Balance werden.
  • Während der Wartezeit an einer Ampel, oder was noch stressiger werden kann, in einem Stau, erstrecken Sie Ihre Gesäßmuskeln und machen Sie Kreisbewegungen mit Ihrem Kopf und Ihren Schultern. Es wird Ihnen gut tun!
  • Beim Doktor sind wir fast schon gewohnt zu warten. Die Zeit sollen Sie gut verwenden, indem Sie sich quer durch den Warteraum bewegen. Bewegung ist gut und das Sitzen ist sehr schlecht für Ihre Venen an den Beinen!
  • Vergessen Sie nicht mehrmals am Tag ganz durchzuatmen! Zuerst den unteren Teil der Lunge mit der Luft fühlen und danach den oberen, damit beatmen Sie die ganze Lunge.

Diese Übungen werden auf jeden Fall nicht zu schwierig für Sie sein. Mit der Zeit werden Sie diese Übungen als eine Routine machen und so fast unbewusst etwas Gutes für Ihren Körper und Ihre Gesundheit tun!

Kategorien
Fitness Gesundheit

Heute fange ich wirklich an!

Der Geist ist willig, aber der Körper ist schwach. Haben Sie sich selbst schon in Gedanken überzeugt laufen zu gehen, aber hatten zu wenig Willen, um tatsächlich zu laufen? Fehlt Ihnen die Motivation und Entschlossenheit? Seien Sie unbesorgt, Sie sind nicht allein.
Regelmässiges Laufen ist das beste Anti-Aging und kann das Altern hinauszögern.
Regelmässiges Laufen ist das beste Anti-Aging und kann das Altern hinauszögern.

Die nächsten vier Ratschläge werden Ihnen helfen, leichter Ihre Beine zu bewegen!

  1. Kaufen Sie sich eine neue Ausrüstung für das Laufen. Neue Laufschuhe, Hose und T-Shirt geben Ihnen die Lust zu laufen. Sie werden sich auch besser und wohler fühlen. Sie sind bereit für ein neues Cross-Country-Abenteuer.
  2. Laufen Sie nicht allein. Gesellschaft von Freunden macht Jogging angenehm und entspannend. In einer Gruppe motivieren sich die Läufer gegenseitig, sie fordern mehr Aktivität und Sie machen auch schneller Fortschritte, als wenn Sie allein laufen. Wenn Sie doch darauf bestehen allein Fortschritte zu machen, kann Sie Ihre Lieblingsmusik motivieren.
  3. Setzen Sie sich eigene Ziele. Ziele haben einen erheblichen Einfluss auf die individuelle Motivation. Die Ziele sollten am Anfang nicht schwer erreichbar sein. Zum Beispiel, nach einem Monat Training soll ich fünf Kilometer ohne Pause laufen können. Vielleicht dann später, wenn das erste Ziel erreicht ist, kann dann das zweite folgen. Am Ende des zweiten Monats laufe ich sieben Kilometer ohne Pause, usw. Sie laufen für Ihr eigenes Wohl, aber trotzdem ist es gut mit Resultaten nach vorne zu kommen. Schreiben Sie sich Resultate von Anfang an auf, wie viel Zeit Sie für eine bestimmte Distanz brauchen.
  4. Entwickeln Sie Ihre eigene Strategie und Ihren eigenen Plan. Wenn wir ein Ziel haben, brauchen wir auch eine Strategie und einen Plan, um das Ziel zu erreichen. Unzählige Studien zeigten schon, dass der Einsatz von Zielvereinbarten Strategien die Leistung derjenigen deutlich erhöht, die sich an gesetzte Strategie halten. Mit dem Ziel vor unseren Augen bemühen wir uns mehr, dieses Ziel zu erreichen; wir bekommen besseres Selbstgefühl und haben mehr Selbst-Disziplin.

Befolgen Sie die oben genannten Empfehlungen und Sie werden schnell einen attraktiven und sexy Körper haben!

Kategorien
Fitness Gesundheit

5 Tipps für das Laufen im Herbst

Es wird früher dunkel und später hell, der Wind pfeift um die Ohren, der Boden ist feucht, die Luft kalt: Im schlimmsten Fall ist das die Realität von den durchschnittlichen Herbsttag. Läufer müssen sich auf die herbstlichen Witterungsbedingungen einstellen, denn das Verletzungsrisiko steigt in den Herbst- und Wintermonaten besonders und die Läufer müssen wegen der verschlechterten Wetterbedingungen noch vorsichtiger sein als üblich.

Schlechte Sicht und rutschige Bahn

Mit letzten Oktobertagen spürt man den Übergang zum Herbst ganz deutlich. Die Tage werden kürzer, die Luft ist neblig und Laub bedeckt den Boden. Wenn es dann noch regnet, kann es für Läufer schnell gefährlich werden. Nasses Laub gleicht oft einer eisglatten Oberfläche, auf der man sehr schnell ausrutschen kann. Zerrungen, Prellungen oder sogar Knochenbrüche aufgrund einer Sportart im Freien kommen in den kalten Jahreszeiten häufig vor.

Richtige Schuhe und mehr Regeneration

Das Alpha und Omega für einen erfolgreichen Lauf im Herbst ist das richtige Schuhwerk. Die Sohle muss ausreichend Profil aufweisen, damit ein guter Halt auf unebenem Untergrund gewährleistet ist. Gut geeignet sind in diesem Fall Trailschuhe, die die Füße außerdem vor Nässe schützen und wärmen. Der Läufer entscheidet sich gerade bei Dunkelheit oder schlechter Sicht am besten für eine Strecke, die beleuchtet ist. An der Sportbekleidung sollten unbedingt reflektierende Streifen angebracht sein, damit auch Fahrradfahrer und Autofahrer den Läufer wahrnehmen. Wer sich doch für den Waldweg entscheidet, kann sich zusätzlich mit einer Stirnlampe ausrüsten. Um Stürze bei sehr schlechtem Wetter zu vermeiden, ist Vorsicht angesagt. Langsam laufen und den Boden im Blick haben, dann kann eigentlich nichts passieren.

Laufkleidung gegen Wind und Regen

Wenn es draußen kalt ist, dann muss natürlich auch die Laufkleidung stimmen. Spezielle Funktionskleidung schützt den Körper vor Wind und Kälte, Wasser abweisendes Material hält Regen ab. So können Erkältungen wie Muskelverspannungen und -verkrampfungen verhindert werden. Insbesondere im Herbst und Winter ist eine ausreichende Regeneration des Körpers notwendig. Regelmäßige Saunagänge oder Entspannungsbäder stärken das Immunsystem und sind eine Wohltat für Geist und Körper.

Kategorien
Fitness Gesundheit

Bewegung als Medizin

Wenn wir keine dreimal in der Woche eine halbe Stunde für Bewegungsübungen haben, ist mit unserem Lebensstil etwas falsch. Mit regelmäßiger Bewegung, wie zum Beispiel Laufen oder Wandern, hält man das Gewicht, den Blutdruck, den Blutzucker und die schlechten Fetten im Rahmen, die von Gesundheitsexperten erstellt wurden.

Körperliche Übung: Notwendigkeit und Freude

Joggen verjüngt!

In der Vergangenheit hat Bewegung dazu beigeträgt, dass sich der Mensch so entwickelt hat, wie man ihm heute kennt. Es hat dem Gehirn die Fähigkeit angeboten den Raum zu erobern und verschiedenen Herausforderungen zu überzwingen. Heutzutage gibt es Körperbewegungen im klassischen Sinne – als ein Mittel den Menschen das Überleben zu ermöglichen – mit Ausnahme weniger Berufe, nicht mehr.

Vorteile und die Vielzahl von positiven Wirkungen von regelmäßiger körperlicher Belastung sind schon von der Antike her bekannt. Auch die moderne Wissenschaft bestätigt solche positive Wirkungen. Top-Leistungssportler als moderne Gladiatoren haben nur wenig mit entsprechendem Training für jedermann zusammen. Das streben nur nach besseren Ergebnissen um jeden Preis ist eher eine negative Werbung für regelmäßige Bewegung für jedermann.

Sitzen macht uns zu Faultieren und tötet

Trotz all dem Wissen und allgemeinem Bewusstsein, wie wichtig für unsere Gesundheit regelmäßige körperliche Aktivität ist, verbringen wir immer mehr Zeit sitzend vor dem Fernseher oder Computer. Man muss sagen, dass Mangel an Bewegung Möglichkeiten für verschiedene Krankheiten steigert. Leider sind Drohungen zu wenig, um sich genug zu motivieren, ins Freie zu gehen um laufen oder wandern. In der Regel steht Leben ohne Probleme, gesundheitliche oder andere, als eine schlechte Motivation zu trainieren da.

Übergewicht kann zu Herzerkrankungen und Diabetes führen.

Regelmäßige und individuell angepasste Aktivität ermöglicht Jugendlichen gute körperliche und geistige Entwicklung, Erwachsenen bessere Alterung, kranken Menschen bessere Erholung und kürzere und bessere Rehabilitation nach ihrer Krankheit. Zum Beispiel wurde bei Patienten mit Nierentransplantation nachgewiesen, dass eine geeignete Körperübung, zu einer besseren Lebensqualität, mehr guten Willen und einem besseren Sexualleben führt. Diese Studie zeigte auch, dass diese Patienten mehr Zeit körperlicher Aktivität widmen als die gesunde Bevölkerung. Erkrankte sehen anders auf ihre Gesundheit und Lebensqualität als diejenigen, die noch keine größere Erkrankung erlebt haben.

Für Körperhygiene, mentale und emotionale Hygiene sollte sich jeder von uns bemühen. Wegen der Struktur unseres Körpers gehört auch regelmäßige Bewegung dazu.  Das ist die beste Medizin ohne Nebenwirkungen, vor allem, wenn regelmäßig, progressiv und professionell verwaltet wird. Körperübung bringt jedem ein Bewusstsein für das Leben in anderem Sinne, die Fähigkeit des Staunens der Einzigartigkeit unseres Lebens hier und jetzt.

Körperübung als Medizin

Mangelnde Bewegung ist die Hauptursache für die Pandemie von Übergewicht in der westlichen Welt und für die damit verbundenen gesundheitlichen Komplikationen durch das metabolische Syndrom verursachten schweren Herz- Kreislauf-Erkrankungen. Die sind noch immer die Hauptursache für Sterblichkeit in der westlichen Welt. Es ist besorgungserregend, dass auch in den Entwicklungsländern Sterblichkeit wegen dieser Erkrankungen wächst. Es ist an uns das zu ändern, zusammen können wir alles. Deshalb sollte sich jeder von uns mindestens einen Partner zum laufen oder wandern aussuchen und ihn motivieren mitzukommen!