Kategorien
Essen Gesundheit

Schlank mit Kartoffeln und Quark

Kartoffeln aufsetzen, Quark anrühren – fertig! Nur ein paar Minuten in der Küche reichen, um eine komplette Diät-Mahlzeit zuzubereiten, die richtig lecker schmeckt und satt macht. Und dank der besonderen Verbindung verschiedener natürlicher Schlankmacher können Sie sich schon nach 3 Tagen von bis zu 2 Kilo verabschieden. Genial!

Kartoffeln mit Quark sind besonders eiweißreich, denn die Kombination vom pflanzlichen Eiweiß der Kartoffel mit tierischem Milcheiweiß ist ideal: Sie kann vom Körper besser verwertet werden als fast jede andere Kombination von Eiweißbausteinen. Zusammen mit den guten Kohlenhydraten und Ballaststoffen der Kartoffel macht die Mahlzeit darum schnell und langanhaltend satt. Die Knolle steuert außerdem noch 415 mg Kalium je 100 g bei. Der Mineralstoff unterstützt die Arbeit der Nieren und schwemmt Wassereinlagerungen aus dem Körper.

Auch der Quark hat es in sich: Frische Kräuter wirken als Stoffwechsel-Booster und beschleunigen das Abnehmen mit Vitamin C, ätherischen Ölen und Mikronährstoffen. Kalzium aus dem Quark hilft beim Abbau von Körperfett. Praktisch: Backkartoffel mit Quark können Sie auch in den meisten Restaurants bestellen. Die Sour Cream dazu ist zwar nicht ganz so gesund wie der hausgemachte Quark – dennoch ein guter Kompromiss. In immer mehr Städten wird die Backkartoffel an Kumpir-Ständen sogar als Fast Food zum Mitnehmen angeboten und diättauglich mit Quark und Rohkostsalat gefüllt. Sie sehen also, es gibt keine Ausrede, diese einfache Diät nicht durchzuhalten. Wir wünschen viel Erfolg!

Das Grundrezept

Pro Portion: 300 g Kartoffeln in Wasser gar kochen. In der Zwischenzeit 200 g Magerquark mit 2-3 EL Milch, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker cremig verrühren. 4-5 Zweige gemischte Kräuter (z. B. Dill, Schnittlauch und Petersilie) abbrausen, trocken schütteln und grob hacken. Unter den Quark rühren und abschmecken. Die Kartoffeln pellen, den Quark dazu anrichten und mit 1 TL Lein- oder Rapsöl beträufeln.

400 kcal, Kohlenhydrate: 54 g, Fett: 6 g, Eiweiß: 31 g

Die besten Schlank-Kräuter

Viel leckeres frisches Grün im Quark unterstützt die Verdauung und wirkt positiv auf den Stoffwechsel.

Petersilie ist ein Allrounder. Sie regt mit Vitamin C den Fettabbau an und wirkt entwässernd. Das strafft das Bindegewebe und befreit von Stoffwechselrückständen.

Dill enthält ätherische Öle, die krampflindernd wirken und dazu die Verdauung ankurbeln.

Oregano gehört auch zu den Verdauungsförderern und beeinflusst die Darmflora positiv.

Schnittlauch regt mit scharfen Senfölen und Vitamin C den Fett-Stoffwechsel kräftig an.

Kresse ist ebenfalls Vitamin C reich und beugt Heißhunger vor.

Rosmarin zügelt den Appetit und hilft bei Kreislaufproblemen.

Basilikum greift die Fettreserven an und löst Wassereinlagerungen. Seine Gerbstoffe wirken anregend auf den Stoffwechsel.

entgiftet und enthält Bitterstoffe für eine aktive Verdauung.

Kategorien
Essen Gesundheit

Magnesium für Muskelaufbau

Ältere Menschen verlieren mit zunehmendem Alter verstärkt Muskelmasse und Muskelkraft.

Dies ist ein schleichender Prozess, der im mittleren Alter beginnt (im meisten Fällen um das 50. Lebensjahr). Warum das so ist, ist noch unbekannt. Man weiß jedoch, dass unbemerkte chronische Entzündungen den Muskelabbau verstärken. Andererseits wirkt sich der Mineralstoff Magnesium positiv auf die Muskelfunktion aus. Das bestätigt unter anderem eine aktuelle Studie aus Großbritannien mit 2570 Frauen im alter zwischen 18 und 78 Jahren, die den Zusammenhang zwischen Magnesiumaufnahme, Muskelkraft und entzündlichen Prozessen untersuchte.

Ernährung, reich mit Magnesium, verbessert die Muskelmasse in jedem Lebensalter und hilft dabei, bis ins hohe Alter körperlich fit zu bleiben. Neben grünem Blattgemüse, Vollkorngetreide, Obst und Nüssen sind vor allem Heilwasser ab etwa 100 mg Magnesium pro Liter gute Magnesiumquellen.

Kategorien
Essen Gesundheit

Fischesser leben länger

Ältere Erwachsene, die häufig Fisch und Meeresfrüchte essen, leben länger. Insbesondere haben sie ein geringeres Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben. Das zeigt eine neue Studie an rund 2700 Amerikanern.

Fischesser, deren Blut hohe Werte an Omega-3-Fettsäuren aufwies, lebten etwa 2,2 Jahre länger als Personen, die keinen oder wenig Fisch aßen. Was bedeutet das für Sie? Wenn Sie bisher keinen Fisch gegessen haben, setzen Sie ab jetzt zwei Portionen pro Woche auf den Speiseplan, rät der Autor der Studie Dariush Mozaffarian, Gesundheitswissenschaftler an der Universität Harvard in den USA.

Kategorien
Essen Gesundheit

5 Nahrungsbestandteile, die unser Herz liebt

Wissenschaftler sagen, wir könnten im Idealfall 120 Jahre leben. Doch wenige von uns werden 100 Jahre und mehr leben. Regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung sind Pflicht, wenn Sie lange und gut leben wollen. Besonders sollten wir auf unser Herz achten. Mit welcher Nahrung können Sie sich und Ihrem Herz helfen? Motivationmagazin gibt Ihnen einige Tipps, welche Nahrung Ihr Herz und bestimmt auch Ihr ganzer Körper lieben werden!

Ballaststoffe und pflanzliche Sterine. Zu finden sind diese in großen Anteilen in Früchten, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten. Diese Nahrungsstoffe binden Cholesterin an sich, damit sich dieser ausscheidet und so senkt das Risiko von Herzerkrankungen. Natürlich ist es besser diese Stoffe aus der Nahrung anzunehmen, doch Nahrungsergänzungsmittel sind eine Alternative, wenn Sie zu wenig von dieser Nahrung zu sich nehmen. Täglich sollte man 25 bis 30 Gramm Ballaststoffe und 2 Gramm von pflanzlichen Sterinen einnehmen.

Coenzym Q10. Coenzym Q10 wird im Körper hergestellt. Q10 ist notwendig, um normale Zellfunktionen zu erhalten. Der größte Anteil von Coenzym Q10 ist genau im Herzen vorhanden. Die Herstellung von Coenzym Q10 nimmt mit dem Alter ab, somit hat der Körper weniger Energie. Wissenschaftler haben mit mehreren Studien bewiesen, dass bei Menschen die regelmäßig Coenzym Q10 zu sich nahmen, sich danach besser fühlten, hatten mehr Energie und wurden leistungsfähiger. Coenzym Q10 ist in Nahrung aus Tieren zu finden.

Ernährung Herz

Fischöl. Fischöl ist reich an Omega-3 Fettsäuren, die Triglyceride senken und somit unser Herz und Adern vor Verstopfungen schützen. Wöchentlich sollten Sie jedoch mindestens einmal Fisch verzehren; mehr Omega-3 Fettsäuren enthalten fettige Fische, wie Lachs, Sardinen, Makrele.

Knoblauch. Knoblauch macht nicht nur unser Essen köstlicher, sondern verringert auch das Risiko für Blutverstopfungen und senkt auch ein bisschen den Blutdruck. Studien zeigen, dass das sowohl mit regelmäßigem Verzehren aus der Nahrung als auch mit Nahrungsergänzungsmitteln erreicht werden kann.

Grüner Tee. Studien zeigen eine erhebliche Wirkung sowohl als Extrakt als auch als Getränk auf unser Herz. Beide scheinen, das schlechte Cholesterin LDL zu senken und das gute HDL zu steigern.

Das beste Rezept, um unser Herz lange in bester Form zu behalten, sind regelmäßige Bewegung und gesunde vielfältige Ernährung. Oben genannte Nahrungsstoffe sind jedoch für unser Herz unentbehrlich. Lieben Sie Ihr Herz und Ihr Herz wird Sie lieben!

Ernährung fur den starken Immunsystem

Kategorien
Essen Gesundheit

Die besten und schlechtesten Appetizer

Ihr Bauch, Ihre Beine oder Hüften können Ihnen sagen, dass es Zeit wäre, von gebratenen Zwiebeln zu Gemüse umzuschalten! Das sagt jedenfalls Joan Salge Blake, die Sprecherin der Akademie für Ernährung und Diätetik. Eine durchschnittliche Portion der gebratenen Zwiebeln hat fast 2000 Kalorien, sehr viel Fett und Natrium! WebMD hat die häufigsten Appetizer analysiert. Welche sind empfehlenswert und welche nicht? Hier sind die häufigsten Appetizer, die empfehlenswert sind:

Gegrilltes Gemüse ist nahrhaft, kalorienarm und schmeckt auch gut, besonders, wenn es in kleinen Stückchen serviert ist. Jedes bessere Restaurant bittet das den Gästen an. Sie können Gemüse auf Spieß auch Zuhause machen. Versuchen Sie Tomaten, rote und grüne Paprika, Champignons und Zucchini in kleine Stückchen zu schneiden und kurz in der Pfanne zu braten. Natürlich mit nur ein bisschen Rapsöl, dass viel Omega-3 enthält! Am besten schmeckt der Mix auf dem Spieß!

Die gesunden Appetizer

Krabbenkuchen bietet auch eine gesunde Alternative zu Pommes mit Käse. Versuchen Sie diese mit Chilisauce!

Spieße mit Rindfleisch sind die beste und auch geschmackvollere Alternative zu Cheeseburger! In asiatischen Restaurants heißt das Gericht Rindfleisch Satay, Spieße vom Rind mit Erdnusssauce. Zu Hause können Sie sich selber Rindfleisch in kleine Stücke schneiden, diese auf dem Spieß mit Knoblauch, Zwiebeln, Soja- und Grillsauce kurz braten und Feinschmecker-Appetizer ist fertig!

Pilze, die mit fettarmen Käse, Gemüsestückchen gefüllt sind, stellen eine gesündere Alternative zu gebratenen Kalamari, Chicken Wings oder auch gebratenen Mozzarella Stückchen dar.  Die Füllung kann auch was anderes enthalten, wie Stückchen von Hühner- und Putenbrust, verschiedene Fischarten, …  Sie sollten dabei das hineingeben, was Sie mögen, denn das Essen sollte Ihnen schmecken! Dabei bedenken Sie jedoch, dass ungesunde Teile wie Käse-Stückchen nur in kleinen Mengen präsent sind!

Mehr Infos dazu hier: WebMD.

Kategorien
Essen Gesundheit

Detox – Detoxifizieren und von reiner Energie strahlen!

Detoxifizierung oder kurz Detox ist angesagt! Stars, wie Anne Hathaway, wissen schon, was der neueste Trend und wie man schön und gesund aussehen kann.  Nicht wegen des Photoshops, aber wegen gesunder ausgewogener Ernährung, regelmäßiger Bewegung und mit Tricks, wie Detoxifizierungen von Zeit zu Zeit. Detox heißt entgiften, sich von schlechten Giften befreien.

Warum sich entgiften?

Lebenswichtige Organe wie Nieren, Leber und Haut werden wegen Folgen schlechter Ernährung, schlechten Schadstoffen, stressbedingter Hormonvergiftung und auch Umweltverschmutzung im Körper überfordert.  Mit einer Detoxifizierung oder Entgiftung wird man von allen Giften befreit. Der Körper wird von Innen gereinigt . Eine Entgiftung fördert den Stoffwechsel, hilft Gewicht zu verlieren und der Haut sich selbst zu reinigen. Außerdem wird noch das Immunsystem gestärkt und der Körper bekommt mehr Energie.

Wie wirkt Entgiftung?

Während einer Entgiftung verzichtet man auf Fleisch, Milchprodukte, Weißmehl, Süßigkeiten, Alkohol, Kaffe und andere Gemütlichkeiten. So bringt man den Körper ins Gleichgewicht. Vor der Kur können Sie sich mit mehr Obst und Gemüse auf die Fastentage gut vorbereiten.

Was muss ich machen?

Am ersten Tag können Sie sich mit verschiedenen Salzen den Darm spülen. Durch den Tag kommen Sie mit viel stillem Wasser, möglichst naturbelassenen, reifen vegetarischen Lebensmitteln voller Nährstoffe und Vitamine, die den Entgiftungs-Prozess in Gang setzen. Das sollte bis zu 10 Tage dauern. Verschiedene Kräuter- oder Fastentees anstatt Wasser können auch verwendet werden. Nach der Kur müssen Sie noch ein paar Tage langsam mit normalem Essen anfangen.

Wann Entgiften?

Entgiftung kommt in allen Jahreszeiten gut an. Besonders empfehlenswert ist Entgiftung nach Feiertagen, Urlaub oder anderen Festigkeiten, bei denen man zu viel des Guten zu sich nimmt. Wer regelmäßig entgiftet unterstützt den Immunsystem und bleibt fit. Hören Sie auf Ihren Körper und seine Symptome. Oft hilft schon ein Entlastungstag pro Woche um fit zu bleiben.

Warum nehme ich ab bei Entgiftung?

Besonders in den Fettzellen setzen sich Giftstoffe ab. das Fett wird in der Fastenzeit abgebaut, damit das Gift aus dem Körper geschickt. Verdauung und Stoffwechsel arbeiten auf Hochtouren. Bei einer Kur mit Säften und Suppen kann bis zu einem Kilo pro Tag verschwinden!

Was hilft mir bei der Entgiftung?

Es gibt auch spezielle Massagen wie leichtes Yoga, Bürstenmassagen, Bäder und auch Sauna ist empfehlenswert. Während der Entlastungskur gönnen Sie sich auch mehr Ruhe um am Ende umso besser durchzustarten!

Detox-Joga

Welches Obst und Gemüse kann ich zu sich nehmen?

In Anspruch kommen fast alle Pflanzenarten, besonders empfehlenswert sind lokal angebaute, wie Rote Bete, Tomaten, Gurken, Karotten, Broccoli, Kohl uvm. Von Früchten können Sie aus Äpfeln, Birnen, Pflaumen, Trauben, Pfirsich, Aprikosen uvm. verschiedene Säfte und Suppen machen. Mit ein bisschen Phantasie können Sie richtige Zaubergerichte machen! Kräuter können Sie auch verwenden, wie zB. Basil, Rosmarin, Melisse, und anderes.

Es ist an der Zeit wie ein Star auszusehen und mit diesen kleinen Tricks können Sie auch!

Video: Meine Detox-Erfahrungen (von twinklemina)
Kategorien
Essen Gesundheit

Die 5 gesündesten TV-Snacks

Jeder möchte vor dem Schlafen noch ein bisschen fernsehen und sich vom schweren Arbeitstag erholen. Ohne TV-Snacks geht es aber nicht! Mit Chips können Sie aber schnell zu viele Pfunde zunehmen. Motivationmagazin.eu gibt Ihnen 5 Tipps, wie Sie auch vor dem Fernseher nicht zunehmen!

  1. Artischocke. Eine gewöhnlich große Artischocke enthält nur etwa 50 Kalorien! Im bedeckten Topf in ein wenig Wasser (bis zu 1/3 der Artischocke) 20 Minuten kochen und dann die unteren weichen Teile der Blätter genießen!
  2. Gerösteter Zucchini. Schneiden Sie etwa 1 cm dicke Stöcke wie für Pommes und legen Sie diese auf ein Backblech, überzogen mit Backpapier. Streuen Sie darauf Kräuter, wie Origano, Majoran, Thymian und leicht mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl bestreichen. Für 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad backen und danach genießen!
  3. Popcorn. Bei Popcorn ist eigentlich das wirklich ungesunde der Zusatz von Salz und schlechtem Fett. Anstatt Salz und Butter verwenden Sie Gewürze, die Popcorn noch interessanter machen: Curry, Paprikapulver, Cayennepfeffer, …
  4. Gemüse und Früchte. Das sind die wirklich gesunden Snacks beim Fernsehen. Versuchen Sie dünn geschnittene rohe Möhren! Aprikosen, Pfirsiche, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Äpfel – roh oder getrocknet, Früchte sind ein Muss beim Fernseher. Alles wird schmackhafter, wenn es auf kleine Stückchen geschnitten ist. Kombinieren Sie Früchte und Gemüse, so wird Gemüse schmackhafter!
  5. Soßen. Im Supermarkt gekaufte Soßen sind oft voll mit schlechtem Fett, besonders kombiniert mit Kartoffelchips steigt der Cholesterinwert potentiell mit jedem Stück hoch! Machen Sie sich selbst also eine gesunde Soße, z.B. aus Avocado, Zwiebel und Zitronensaft oder vielleicht aus gehackten Tomaten, Koriander und Joghurt. Aber vielleicht schmeckt Ihnen lieber magerer Quark mit Kräutern? Anstatt Kartoffelchips entscheiden Sie sich für oben genannte gesunde Dips, wie Karotten und anderes hart gekochtes Gemüse!

TV-Snacks - Kraeuter-Quark

Wir können den Genuss praktisch im Mund fühlen! Machen Sie also etwas Gutes für sich, auch wenn Sie vor dem Fernseher alle Viere von sich strecken!

Kategorien
Essen Gesundheit

Essen, das auch im Sommer dick machen kann

Endlich Sommer, mit viel Sonne, hohen Temperaturen, kurzen Hosen, Röcken und T-Shirts! Das Leben im Sommer wird leichter mit grillen, Cocktails am Strand, Hotdogs, Rippchen, gebratene Hähnchen, Kartoffelsalat und Bier – das alles zaubert uns das Lächeln auf unser Gesicht. Passen Sie aber auf, dass Sie mit zu viel Sorglosigkeit nicht unnötigen Kilos zunehmen! WebMD hat einige schockierende Fallen ausgesucht, bei denen aber mit einigen Tricks das böse Fett nicht auf unserem Menü steht!

  1. Fettreiches Fleisch auf dem Grill: Grill kann Ihre Linie sabotieren! Mit einem halben Kilo schweren T-Bone Steak nehmen Sie 1.540 Kalorien und 124 Gramm vom ungesunden Fett zu sich! Durchschnittlicher Cheeseburger hat 750 Kalorien und 45 Gramm Fett. Schweine- und Rindfleisch-Rippen sind auch nicht zu empfehlen, diese kommen aus dem fettesten Teil des Tieres. Bessere Wahl sind magere Schnitten wie Schweinefilet, Hähnchenbrust und mageres Rindfleisch.
  2. Beliebte Würstchen: Hotdogs und Würstchen sind die am meist gewünschten Leckereien, sollten aber nur ein bis viermal monatlich genossen werden. Es geht nicht nur um Fett und Kalorien sondern auch um Natrium, der den Blutdruck erhöhen kann, wenn man zu viel Salz zu sich nimmt!
  3. Majonäse-Salate: Majonäse ist voll mit Fett und auch Natrium, verwenden Sie leichte Majonäse oder mischen Sie sie mit Joghurt, Sauerrahm oder Hühnerbrühe. Wir Deutschen machen es am besten, Kartoffelsalat mit Essig schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch gut für unser Herz und Kreislauf!
  4. Gefrorene Getränke: Oft mit dem Schirm serviert machen Cocktails einen guten Eindruck auf uns, aber die Kalorien summieren sich schnell! Pina Colada kann bis zu 500 Kalorien enthalten, Daiquiri bis zu 800 und Long Island Iced Tea auch mehr als 500 Kalorien enthalten. Den Großteil fügt Zucker hinzu. Versuchen Sie lieber mit Wein in einem Spritzer oder 100 prozentigem Fruchtsaft!
  5. Befriedigende Durstlöscher: Hydriert zu sein, ist im Sommer ein Muss! Seien Sie aber vorsichtig, gesüßter Eistee, Soda, Energiegetränke oder Bier können schnell Ihre Linie über die Grenzen bringen! Wasser war schon immer der beste Durstlöscher und hat auch fast keine Kalorien (natürlich das Wasser ohne Genuss oder Zucker!!).
  6. Erfrischende gefrorene Süßigkeiten: Eis, besonders mit Schokoladestückchen oder Milchshakes gemischt, kann auch bis zu 700 Kalorien enthalten. Sie müssen nicht ohne Eis im Sommer bleiben, nur vergessen Sie gigantische Portionen und fettige Aufgüsse. Greifen Sie lieber nach Früchten und Kuchen mit viel Obst und Joghurt!
  7. Essen auf der Messe: Auf verschiedenen Messen bekommt man frittierte Katastrophen. Von frittierten Käsekuchen (500 Kalorien) über gebratene Makkaroni und Käse (610 Kalorien) zu übergroßen Truthahnbeinen (rund 1100 Kalorien und 54 Gramm Fett), diese Nahrung ist für unseren Körper Kalorienüberlastung. Überspringen Sie frittiertes Essen und greifen Sie lieber nach Zuckerwatte, Karamell-Äpfel oder ein einfach gegrilltes Fleisch!
  8. Salat Toppers: Im Sommer gibt es kein besseres Essen als Salate, doch mit falschen Zutaten kann auch ein Salat zu Kalorienbombe werden. Gebratene Hühnerstreifen, Speck, Vollfett-Käse, cremige Dressings gehören zu schlimmsten Zutaten für Salate. Entscheiden Sie sich lieber für gegrilltes Hähnchen, mageres Fleisch oder Ei (nur eins) und wählen Sie leichte Dressings!
  9. Denkloses Knabbern: Eine Handvoll von jedem Snack schadet nicht, zu viel des Guten kann aber Ihre Diät sabotieren! 30 Gramm Kartoffelchips können rund 160 Kalorien und 10 Gramm Fett enthalten. Nacho-Käse kann noch deutlich mehr Kalorien enthalten! Versuchen Sie lieber getrocknete Früchte, besser noch frische oder kleine Portionen fettfreien Popcorn.
  10. Gebratene Hähnchen zum Finger-lecken: Ein einfacher Weg, um die Menge zu füttern, ist ein Eimer voll mit gebratenem Hähnchen! Das kann aber verheerende Folgen für Ihren Bauch haben! Werfen Sie lieber Hähnchenbrust ohne Haut auf den Grill. Die Nahrungswerte sind frappierend:

Hähnchenbrustfilet (100 Gramm): 167 Kalorien, 7 Gramm Fett

panierte gebratene Hähnchenbrust: 360 Kalorien, 21 Gramm Fett!

Machen Sie sich also einen schönen Sommer, mit diesen Tipps werden Sie Ihr Essen und Trinken genießen und auch gut aussehen!

Quelle: WebMD

Kategorien
Essen Gesundheit

12 Sachen, die in Ihrer Küche nicht fehlen dürfen

Sie kommen erschöpft nach Hause, hungrig wie ein Bär, wissen aber, dass Sie etwas Gesundes essen sollten. Also wie in einer kurzen Zeit etwas Gutes und Gesundes herzaubern? Die Experten vom WebMD gaben 12 Vorschläge, die Ihnen helfen sollten, etwas schnell zu sich zu nehmen und dabei auch auf Ihren Körper zu achten.

1 . Thunfisch aus der Dose: keine Speisekammer sollte ohne mindestens ein paar Dosen Thunfisch sein. Thunfisch enthält Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß, dabei schmeckt er sowohl allein als auch in verschiedenen Gerichten wie Salate, Gemüsedips, Tortillas, Pasta uvm. Weil Dosenthunfisch Quecksilber enthalten kann, sollten Schwangere und Stillende Mütter nicht mehr als 160 Gramm Thunfisch pro Woche essen.

2. Pasta Sauce: mit Pasta Sauce kann fast jedes Gericht zu einem geschmackvollen Erlebnis werden. Gemüse, Hühnerbrust oder als Brotaufstrich eignet sich Pasta Sauce am besten, noch mit einer Prise Käse, Kräutern und Sie werden von Zufriedenheit strahlen!

3. Gesunde Kartoffeln: kalorienarme Kartoffeln sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien. Gekocht sind Kartoffeln jedoch gesünder. Gebackene Süßkartoffeln haben jedoch Vortritt vor frittierten Kartoffeln. Als Mahlzeit empfehlen wir gebackene Kartoffeln mit Gemüse, Käse, Bohnen, Salsa, Chili oder was Sie sonst in der Küche haben!

4. Bohnen: getrocknet oder in Dosen, Bohnen sind eine günstige Alternative zum tierischen Eiweiß. Sie enthalten auch viele Ballaststoffe und können als Beilage, in Suppen, Tachos, Aufläufen oder Salaten verwendet werden.

5. Erdnussbutter: die Kinder mögen sie und geben Sie zu, Sie auch! Es ist eine große Quelle von Proteinen und gesundem Fett. Sie eignet sich nicht nur auf dem Brot, sondern auch auf Äpfeln, Bananen und Waffeln! Mit heißem Wasser und Sojasauce bekommen Sie asiatisch inspirierte Sauce für Pasta oder Salat.

6. Getrocknete Pasta: Nudeln gehen mit jeder Fleisch- oder Gemüsesorte. Sie kommen in verschiedenen Farben, Größen und Formen vor. Indem Sie Vollkorn-Nudeln wählen, bekommen Sie damit noch mehr Ballaststoffe. Getrocknete Teigware kommt in der Suppe und Aufläufen gut an.

olive oil

7. Extra natives kalt gepresstes Olivenöl: mit ungesättigten Fettsäuren reiches extra natives Olivenöl eignet sich am besten für Salate, besonders gut mit Mozzarella, Basilikum und Tomaten! Wir empfehlen Ihnen jedoch Olivenöl nicht zu heizen, denn mit Erwärmung über 40 Grad verliert das Olivenöl an ungesättigten Fettsäuren.

8. Getreide: brauner Reis, Couscous, echter Buchweizen und Dinkel ergänzen jedes Fleisch, Fisch, Geflügel oder Gemüse. Für stärkeres Aroma können Körner in der Brühe gekocht werden. Kombinieren Sie sie mit buntem Gemüse, Nüssen und verschiedenen Samen.

9. Dosentomaten: das Leben ist viel leichter, wenn im Kühlschrank immer eine Dose Tomaten auf eine geschmackvolle Mahlzeit wartet. Tomaten sind reich an Lycopin und vielen Vitaminen. Bei Saucen, Suppen oder Aufläufen sind Tomaten fast ein Muss. Die gesündere Option sind Dosentomaten ohne Salzzusatz.

10. Nüsse: Nüsse sind nicht nur für Partys gut geeignet, sie sind Quelle für Proteine, Ballaststoffe und gute Fette. Sie eignen sich gut für Getreide-, Fleisch-, Nudeln-, Salat- oder andere Gemüsegerichte. Den Nachspeisen mit Obst oder Joghurt geben Nüsse nahrhaften Geschmack.

11. Würze: in einer idealen Welt könnte man sich selbst Vorrat vom frischen Fleisch und Gemüse machen. Weil aber das nicht immer möglich ist, können Sie verschiedene Gewürzmischungen mit weniger Salz Ihrem Essen zufügen. Das Gericht wird so geschmackvoller.

12. Obst: mit Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien und anderen Nährstoffen reiche Früchte sind ein Muss für jede Speisekammer, entweder frisch, getrocknet oder in Kompotts. Getrocknete Früchte passen gut zu verschiedenen Salaten, Getreide und Fisch. Früchte bilden zusammen mit Nüssen einen idealen Zwischensnack!

Mit diesen Vorschlägen für Ihre Speisekammer werden Sie nie mehr hungrig sein und dabei werden Sie auch etwas Gesundes zu sich nehmen. Guten Appetit!

Kategorien
Essen Gesundheit

Beliebtes Würstchen im Zusammenhang mit vorzeitigen Todesfällen!

Aus London kommen beunruhigende Nachrichten für Wurstliebhaber. Besonders in Deutschland beliebt sind Speck, Wurst und Schinken. Jetzt werden aber diese Produkte aus verarbeitetem Fleisch als großes Risiko für Herz-Kreislauf- und auch Krebs-Erkrankungen angesehen.

Eine der größten Studien mit der ewigen Frage: Ist verarbeitetes Fleisch wirklich gesundheitsschädigend? –  umfasste 10 Länder und mehr als eine halbe Million Männer und Frauen. Nach 12 Jahren von genauer Beobachtung kamen Forscher zu dem Entschluss, dass bei großer Einnahme vom verarbeiteten Fleisch das Risiko vorzeitiger Gesamtmortalität um fast 50 % steigt! Das Risiko für vorzeitigen kardiovaskulären Tod stieg um mehr als 70 % bei Menschen, die mehr als 160 g von verarbeitetem Fleisch pro Tag zu sich nahmen. Das Risiko für Todesfälle wegen Krebs-Erkrankungen stieg auch deutlich bei den größeren Fleisch- und Wurstwaren-Verbrauchern.

Wurst-Schinken-Gesundheit

Zurückzuführen sind diese Ergebnisse, so die Autoren dieser Studie, zu größerem Inhalt von gesättigten Fettsäuren im verarbeiteten Fleisch als im unverarbeiteten. Im verarbeiteten Fleisch sind auch mehr Cholesterin und Aditive zu finden. Ein weiterer Faktor, der zu erhöhtem Blutdruck führen kann, ist der hohe Salzgehalt in verarbeiteten Fleischprodukten. Insgesamt schätzen die Wissenschaftler, könnten 3 % der vorzeitigen Todesfälle pro Jahr verhindert werden, wenn die Menschen den Konsum von verarbeitetem Fleisch auf weniger als 20 Gramm pro Tag begrenzen würden.

Doktor Sabine Rohrmann von der Universität in Zürich meint, die klinische Nachricht sei nicht, das Fleisch nicht zu essen, sondern den Konsum von verarbeitetem Fleisch zu begrenzen.

Der Rat vom Motivation Magazin lautet: mit einer ausgewogener Ernährung und regelmäßiger Bewegung können Sie am besten chronische Erkrankungen vorbeugen!

Quelle: http://www.medscape.com/viewarticle/780412?src=wnl_edit_medn_wir&uac=174041BR&spon=34

Kategorien
Essen Gesundheit

Bananen füllen Energiereserven auf und vermeiden Muskelkater

Nach einem anstrengenden Kardiotraining sind Bananen die bessere Wahr Energiereserwen wieder aufufüllen als Energieriegel, auch weil gerade die gelbe Energiepakete dem Muskelkater und Entzündungen vorbeugen können.

Das zeigen Ergebnisse einer amerikanischen Studie, in der Radfahrer in einem Abstand von drei Wochen zwei Mal so schnell wie möglich 75 Kilometer zurücklegen mussten. In der ersten Lauf füllten sie ihre Energiereserven mit Bananen auf (0,2 Gram pro Kilo Körpergewicht alle 15 Minuten), für die zweite Etappe bekamen sie alle 15 Minuten die gleiche Menge in Form eines kohlenhydrathaltigen Sportgetränks.

Bei der Leistung waren keine Unterschiede zu vermerken. Allerdings hatten die Teilehmer wesentlich nach Bananeneinnahme wesentlich weniger Muskelkater und haben sich schneller von der Anstrengung erholt, was auf größere Mengen von der Verbindung, die dem Muskelkater und Entzündungen entgegenwirkt, zurückzuführen ist.

Kategorien
Essen Gesundheit

Kochrezept: Brotaufstrich, der nicht dick macht!

Machen Ihnen Ihre Kilos zu schaffen? Können Sie nicht ohne süße Schoko- und Nuss-Brotaufstriche? Jetzt gibt es die Lösung.

Motivation Magazin gibt Ihnen das richtige Rezept genau für Sie! Dieses Rezept widerlegt den Mythos: Gutes für den Genuss sei schlecht für den Körper. Probieren Sie eine köstliche Schoko-Nougat-Creme, die reichlich Haselnüsse und Kakao enthält. Außerdem ist der Aufstrich ohne schlechtem Fett und Zucker!

Sie brauchen:

Mit einem leistungsstarken Küchenmixer bekommen Sie einen köstlichen Aufstrich, der viele gute Omega 3 Fettsäuren enthält. Wenn Ihnen der Geschmack nach einiger (wahrscheinlich langer oder sogar gar nicht!) Zeit nicht mehr gefällt, können Sie ihn mit Zusatz von Gewürzen veredeln. Mit Haselnüssen und Kakao gehen Hand in Hand Zimt (jetzt im Winter besonders empfehlend!), Ingwer, Kardamom, Anis (für Magen-Darm-Beschwerden), Orangeschalen, Piment, Gewürznelken und Muskatnuss. Mit diesen Gewürzen hat der Aufstrich sogar Heilwirkungen!

Guten Appetit!