Kategorien
Auto

Audi RS Q3: Testosteron für den Crossover

Würde man aus Audi Q3 Saft pressen, wäre bestimmt kein Tropfen Testosteron dabei gewesen. Die Sache ändert sich aber dramatisch mit dem neuen Audi RS Q3, der auf dem Genfer Autosalon Weltpremiere feiern wird.

Für die Testosteronspritze sorgen neue Stoßdämpfer, sportlicher Grill im Bienenwaben-Design, ein Heckspoiler und Diffusor mit dem großen elliptischen Abschluss der Abgasanlage. Audi RS Q3 ist gegenüber dem Standardmodell um 25 Milimeter näher an Erdoberfläche gelegt und auf 19- oder 20-Zoll Spezial-Leichtmetallräder gestellt.

Audi RS Q3 - 01

Im Inneren dominieren Leder und Alcantara, der Fahrer kann sich auf RS-eigenes MMI-Infotainmentsystem verlassen und man kann zwischen Materialien in Piano-Black, Aluminium oder Karbon eine Auswahl treffen. Auf der Aufpreisliste stehen auch Navi, WLAN-Access-Point und Audiosystem von Bose mit 14 Lautsprechern.

Der 2,5-Liter Fünfzylinder mit Turboaufladung hat eine Höchstleistung von 310 PS bei 6700U/min und maximales Drehmoment von 420 NM zwischen 1500 und 5200U/min, was gut genug ist, um von 0 auf 100 km/h in nur 5,5 Sekunden zu sprinten. 250 km/h Spitze ist elektronisch begrenzt. Laut Audi soll sich RS Q3 im Schnitt mit 8,8 Liter pro 100 Kilometer zufrieden geben.

Galerie: Audi RS Q3

Kategorien
Auto

Audi S3 Sportback: Sportler mit Familientauglichkeit

Audi bereitete für das Autosalon in Genf 2013 die neue Generation des S3 Sportback vor.

Der neue S3 Sportback überzeugt mit Kraft (300 PS kommen aus 2,0-Liter-FSI mit Turboaufladung) und Funktionalität, da nun den Insassen fünf Türe  zur Verfügung stehen. Trotz der Familientauglichkeit schafft S3 Sportback mit Hilfe von Doppelkupplungsgetriebe S-tronic und Launch Control  von 0 auf 100 km/h in 5 Sekunden, mit manuellen Getriebe dauert das Unternehmen allerdings 0,5 Sekunde länger. Die 250 km/h Spitze ist natürlich elektronisch abgeregelt.

Audi S3 Sportback - 06

Gute 380 Newtonmeter Drehmoment zwischen 1800 und 5500/min überträgt Quattro-Allradantrieb auf alle vier Räder und alle 300 PS sind bei 5500/min zu haben. Trotzdem soll der durchschnittliche Verbrauch 6,9 Liter pro 100 Kilometer betragen (7,0 Liter bei Handschaltung). Der leise Motor muss sich an die Hilfe von Soundaktuator im Cockpit für die richtige Stimme im Innenraum verlassen.

Stilgemaß ist auch Optik von S3 Sportback und umfängt den Grill aus Aluminium, veränderten Stoßfänger und Seitenspiegel im Alulook vorne. Am Heck dominiert der Diffusor mit vier ovalen Endrohren der Abgasanlage mit verchromten Blende.  Dazu kommen noch Leichtmetallräder im Format 7,5 x 18 Zoll mit Reifen in der Größe 225/40 mit spezieller Optik und jede Menge S-Badges an der Karosserie.

Galerie: Audi S3 Sportback

Video: Audi S3 Sportback

Kategorien
Blog Sport & Fun

Audi A7 als Kunststück aus Papier

Sein Name ist Taras Lesko und er baut Audis – aus Papier. Sein neuestes Projekt ist ein Audi A7, gebaut aus 750 Papierstücken, für die er 285 A4-Papierblätter benötigte. Insgesamt arbeitete Taras mehr als 245 Stunden an seinen Projekt und verfilmte alles mit seiner Kamera.

Schauen Sie sich das beigefügte Video an, es lohnt sich auf jeden Fall.

Video: Wie entsteht ein Audi A7 aus Papier?

Galerie: Audi A7 und Audi R8 aus Papier

 

Kategorien
Auto

Audi A5-Baureihe Facelift bringt mehr Schönheit, Kraft und Effizienz

Audi wertet die A5-Baureihe auf. Der Sportback, das Coupé, das Cabriolet und die S5-Modelle erhalten hochmoderne Technologien bei den Motoren, beim quattro-Antrieb und beim Infotainment – mit ihnen werden sie noch effizienter, sportlicher und intelligenter. Das überarbeitete Design verleiht der technischen Kompetenz optischen Ausdruck.

Der Auftritt der A5-Modelle ist noch markanter geworden. Die Heckleuchten und die Scheinwerfer sind neu gezeichnet, auf Wunsch liefert Audi sie in Xenon plus-Technologie mit homogenem LED-Tagfahrlicht. Im Interieur setzen neue Farben und Materialien Akzente, die Bedienung wurde in vielen Details verfeinert.

Galerie: Audi A5-Baureihe Facelift

Das neue Motorenprogramm besteht komplett aus aufgeladenen Direkt­einspritzern. Das gilt für die vier TDI ebenso wie für die drei TFSI-Benziner, unter denen der neue 1.8 TFSI mehrere wegweisende Innovationen präsentiert. Im Schnitt ist der Verbrauch der Motoren um elf Prozent gesunken, das Start-Stop-System und das Rekuperationssystem sind für alle Motor-Getriebe-Varianten Serie.

Für jede Motorisierung steht die ideale Kraftübertragung bereit – Sechsgang-Schaltgetriebe, multitronic, Siebengang S tronic, Front- oder quattro-Antrieb. Beim quattro-Antriebsstrang kommen, in Verbindung mit der S tronic, das Kronenrad- Mittendifferenzial und die radselektive Momentensteuerung zum Einsatz, das Sportdifferenzial dient als perfekte Ergänzung. Das Fahrwerk wurde noch feiner abgestimmt, das optionale System Audi drive select und die Dynamiklenkung steigern den Fahrspaß weiter. Neu in der A5-Familie ist die elektromechanische Servolenkung.

Der neue A5 ist ein hochintelligentes Auto. Seine Fahrerassistenzsysteme sind intensiv weiterentwickelt, im Bereich Infotainment ist das Bluetooth Autotelefon online lieferbar. Es holt eine Reihe spezieller Services an Bord und verbindet den A5 mit dem Internet.

Kategorien
Auto

Der neue Audi A6 Avant ist da

Audi gibt einmal mehr die Richtung vor – der neue Audi A6 Avant ist der Trendsetter in der Business Class. Mit seiner Leichtbau-Karosserie und mit vielen weiteren Innovationen soll er in der nunmehr siebten Generation die Erfolgsstory der Baureihe fortschreiben.

 

Audi A6 Avant – Leichtigkeit und Eleganz

Schon auf den ersten Blick wirkt der elegante, 4,93 Meter lange Audi A6 Avant sehr agil – seine Proportionen sind sportlich, die niedrige Dachlinie läuft in flach stehende D-Säulen aus. Auf Wunsch liefert Audi die Scheinwerfer und die Rückleuchten in der technisch wie optisch faszinierenden LED-Technologie. Tatsächlich setzt der neue Avant mit seinem niedrigen Gewicht Maßstäbe. Seine Karosserie besteht zu etwa 20 Prozent aus Aluminium-Komponenten – Audi, der Leichtbau-Pionier im weltweiten Wettbewerb, legt einmal mehr die Messlatte höher. Gegenüber dem Vorgängermodell ist das Gesamtgewicht um bis zu 70 Kilogramm gesunken, der A6 Avant 2.0 TDI etwa wiegt leer nur 1.640 Kilogramm.

Der Gepäckraum bietet im Grundmaß 565 Liter Volumen; durch Umklappen der Lehnen wächst er auf 1.680 Liter. Auf Wunsch liefert Audi für seine Kunden viele feine Features. An der Spitze steht eine gestengesteuerte, automatisch öffnende Heckklappe. Durch die Kombination von elektrisch öffnender Gepäckraumklappe und Komfortschlüssel wird durch ein gültiges Bewegungsmuster unterhalb des hinteren Stoßfängers das System aktiviert, und die automatische Öffnung erfolgt.

 

 

Sechs starke und effiziente Antriebsquellen

Audi schickt den neuen A6 Avant mit sechs direkt einspritzenden Motoren ins Rennen, zwei Benzinern und vier TDI. Sie leisten zwischen 130 kW (177 PS) und 230 kW (313 PS). Zur souveränen Kraft kommt wegweisende Effizienz – der 2.0 TDI verbraucht im Mittel nur 5,0 Liter Kraftstoff pro 100 km. Alle Aggregate nutzen die Technologien aus dem modularen Effizienzbaukasten von Audi; sie tragen dazu bei, dass der Verbrauch um bis zu 18 Prozent gesunken ist. Je nach Motorisierung rollt der neue A6 Avant mit einer Sechsgang-Handschaltung, mit der sportlichen Siebengang S tronic, mit der stufenlosen multitronic oder mit der komfortablen Achtstufen-tiptronic vom Band. Neben dem Frontantrieb steht der permanente Allradantrieb quattro in seiner jüngsten Entwicklungsstufe bereit. Auf Wunsch verteilt das Sportdifferenzial die Antriebs­kraft flexibel zwischen den Hinterrädern.

Auch das Fahrwerk ist sehr aufwändig – so finden sportliche Dynamik und exzellenter Komfort zusammen. Das Fahrdynamiksystem Audi drive select ist Serie, die neue elektromechanische Servolenkung arbeitet hocheffizient. Bei den Frontantriebs-Varianten macht das Stabilisierungssystem ESP mit elektronischer Quersperre das Handling noch präziser. Optional sind die Luftfederung adaptive air suspension und etwas später die Dynamiklenkung zu haben.

 

Premiumausstatung in Innenraum

Das Interieur des neuen A6 Avant verwöhnt mit schlankem, lichtem Design, mit kompromissloser Verarbeitungsqualität, mit großzügiger Ausstattung und mit vorbildlicher Ergonomie. Zu den Highend-Optionen zählen ein Head-up-Display, das adaptive light mit gleitender Leuchtweitenregulierung, die Vordersitze mit Sitzbelüftungs- und Massagefunktion und viele Infotainment-Komponenten. An seiner Spitze stehen das Festplatten-Navigationssystem MMI Navigation plus mit Touchpad-Bedienung und das Advanced Sound System von Bang & Olufsen.

Auch beim Thema Audi connect, der vollen Anbindung ans Internet, liegt der neue Audi A6 Avant an der Spitze des Wettbewerbs. In Zusammenarbeit mit Google kommen spezielle Online-Services ins Auto, darunter eine Sonderziel­suche per Sprachsteuerung. Ein WLAN-Hotspot erlaubt den Passagieren unterwegs freies Surfen und Mailen. Die Audi Verkehrsinformation online informiert den Fahrer in Echtzeit darüber, wie stark seine gewählte Route befahren ist.

Der neue A6 Avant ist mit allen Assistenz- und Sicherheitssystemen der Marke zu haben, sie verleihen dem Fahren noch mehr Souveränität. Einige Systeme arbeiten eng mit der MMI Navigation plus zusammen, das macht sie noch leistungsfähiger. Etwas später folgt ein neues Feature im Audi-Programm, die Einparkhilfe plus mit Umgebungskamera. Vier kleine Kameras nehmen Bilder von der unmittelbaren Fahrzeug-Umgebung auf. Von einer schnellen Software zusammengerechnet, sind sie auf dem großen Bordmonitor in unterschiedlichen Ansichten zu sehen.

Der Verkauf des Audi A6 Avant startet im zweiten Halbjahr 2011. Der Grundpreis beträgt 40.850 Euro.

 

Kategorien
Stil

Audi Trimaran als ultimative Traumyachtstudie

Die deutsche Designstudentin Stefanie Behringer hat in Audi-Design die Inspiration gefunden, um eine Traumyacht namens Audi Trimaran zu modellieren.

Vier Ringe an der See

Unter der Aufsicht von Audi Design Studio in München ist das Yachtkonzept Audi Trimaran entstanden, die mit stromlinienförmigen Aussehen und zwei Auslegern eine spektakuläre Einheit formt. Die beiden Ausleger enthalten jeweils einen elektrisch betriebenen Jet-Ski, die auch für das Antrieb der Yacht zuständig sind.

Galerie: Audi Trimaran

Audi Trimaran ist ein Traumyachtkonzept mit Hybridantrieb

Auf dem Oberdeck gibt es Platz für bis zu zwölf Personen, die auch in vier Kabinen übernachten können. Obwohl das Boot nur ein Konzept ist, hat Behringer auch über die Motoren nachgedacht und hat festgestellt, dass zwei moderne TDI-Motoren mit jeweils 500 PS in Kombination mit zwei Jet-Ski-Elektromotoren zusammen genug Power erzeugen, dass man mit Audi Trimaran 40 Knoten schnell fahren könnte. Es wäre auch ein EV-Modus möglich, das für die maximale Geschwindigkeit von 8 Knoten ausreichen würde.