Kategorien
Gesundheit

Positiver Einfluss von Bewegung auf die Gesundheit

Ein sehr interessanter Beitrag im zum Thema Gesundheit und wie wir sie durch die richtige Ernährung und Bewegung positiv beeinflussen können.

Kategorien
Fitness Gesundheit Sport & Fun

Sport im Alter bringt viel gutes mit

Sport fördert die Selbstständigkeit, so dass wir auch im Alter noch fit durchs Leben schreiten können. Training hilft Senioren im Alter, ihre körperliche Leistungsfähigkeit auf einem hohen Level zu halten. Dafür wurden schon zahlreiche Sportarten entwickelt und der Trend wächst stetig an.

Wie Studien beweisen, beginnt der Abbau der motorischen Fähigkeiten schon ab dem 30. Lebensjahr. Dabei spielen vor allem die Grundfähigkeiten Ausdauer, Koordination und Kraft für die Motorik eine besondere Rolle. Verschlechtern sich diese Fähigkeiten drastisch, können Einschränkungen des Bewegungsapparats durch Muskel- und Knochenabbau, verzögertes Koordinations- und Reaktionsvermögen sowie abnehmende Herzleistungen beobachtet werden.

Doch nicht nur die Bewegungsfähigkeit leidet. Auch die Selbstzweifel, durch eine verminderte Selbstständigkeit und somit auch verminderte Lebensqualität, werden immer größer. Oft sind Depressionen Folgeerscheinungen der begrenzten Beweglichkeit. Aus diesem Grund sollten ältere Menschen immer versuchen, Bewegungsdefizite durch Training wieder auszugleichen, wenn nicht sogar zu verbessern.

nordic walking

Eine beliebte Sportart bei Senioren ist das Nordic Walking. Mit Hilfe von zwei Gehstöcken wird der Laufrhythmus hierbei unterstützt. Immer mehr ältere Menschen finden auch Gefallen an Stressabbau- und Entspannungssportarten wie Yoga oder autogenem Training. Hierbei werden die Muskeln entspannt und der eigene Körper wiederentdeckt. Die Kontrolle über den eigenen Körper wirkt sich positiv auf die Stimmung der älteren Menschen aus und hilft somit Depressionen vorzubeugen. Der Rehabilitationssport nimmt eine ganz eigene Rolle im Seniorensport ein. Kurse in diesem Bereich werden von der Krankenkasse sogar gefördert. Dies jedoch nur, wenn auch 80% der Kurse besucht worden sind. Das schürt die Motivation der Teilnehmer und bringt die Trainierenden näher an ihr persönliches Ziel heran, gesund und munter zu bleiben.

Mit steigendem Durchschnittsalter nehmen die Risikofaktoren für Stürze und Krankheiten leider immer weiter zu. Auftretende Probleme sollten nicht einfach weggewischt und als alterstypisch betrachtet werden. Ältere Menschen sollten auf ihren Körper hören und durch Bewegungs- und Gleichgewichtstherapie ihre Koordinations- und Konditionsfähigkeiten stärken. Durch gezielte Therapie lassen sich Stürze vielfach vermeiden. Studien haben bewiesen, dass ein trainierter Senior eine genauso hohe Leistungsfähigkeit aufweist wie ein untrainierter Mittzwanziger. Dies sollte Ansporn genug sein, um Stürzen, Bettlägerigkeit und somit auch Pflegebedürftigkeit entgegen zu wirken.

Beratung und Unterstützung findet man in jeder Gesundheitskassenfiliale, in Fitnessstudios oder bei anderen Experten. Wer nicht mit anderen zusammen trainieren möchte, der such sich einen Personal Trainer, der mit ihm zusammen in persönlicher und bekannter Umgebung an der Umsetzung der eigenen Ziele arbeitet. Man sollte niemals vergessen: ein gesunder Körper ist das wichtigste Gut eines Menschen.

Kategorien
Gesundheit

Weniger Fett um den Bauch – bessere Arterien!

Mehr Fett vom Bauch verlieren, heißt auch Verbesserung der Funktion Ihrer Blutgefäße. Es ist egal auf welcher Diät Sie sind, ob Low-Carb (weniger Kohlenhydrate) oder Low-Fat (weniger Fett), solange der Umfang des Bauches runter geht.

In der 6-monatigen Studie haben Forscher der AHA (American Heart Association) herausgefunden, dass je mehr Bauchfett die Teilnehmer verloren, desto elastischer waren ihre Arterien. Arterien müssen elastisch sein, um den Druck unseres Herzes an sich zu nehmen und das Blut zu den Organen zu bringen. Fett im Bereich des Bauches macht den Arterien besonders schwer, sich zu erweitern. Die Forscher haben auch herausgefunden, dass Teilnehmer mit Kohlenhydraten-Diät mehr Kilos abgenommen haben als die auf der fettarmen Diät. Im Durchschnitt verloren sie 4 bis 5 Kilo mehr im halben Jahr!

Die Forscher untersuchten 60 Männer und Frauen, die im Durchschnitt über 100 Kilo wogen. Die Hälfte der Teilnehmer wurde auf die Low-Carb und die andere auf die Low-Fat Diät eingestellt. Alle machten dabei noch Standard Übungen mit Bewegung. Die Kalorien waren kontrolliert, damit beide Gruppen ähnliche Mengen von Kalorien zu sich nahmen.

Um die Funktion der Blutgefäße zu testen, haben die Forscher den Durchblutungstest benutzt. Bei diesem Test wird der Oberarm mit einer Manschette für fünf Minuten zusammengepresst. Nach Freisetzung des Armes wird sich eine gesunde Arterie sehr schnell erweitern, damit viel Blut durch die Arterie fließen kann. Dieser Test gab den Forschern Informationen, ob das ganze Gefäßsystem noch gut funktioniert. Je mehr Bauchfett die Teilnehmer verloren haben, desto grösser war der Blutfluss zu dem Finger. Das ist das Signal für gute Funktion der Arterie.

Motivieren Sie sich, machen Sie etwas Gutes für Ihren Bauch und Ihre Arterien. Sie werden sehen, dass Sie sich danach besser fühlen werden!

Quelle: http://www.sciencedaily.com/releases/2012/03/120313230314.htm

Kategorien
Fitness Gesundheit

Mit Bewegung gegen Stress und Dauerdruck

Stress ist zu festen Bestandteil unseres Lebens geworden und fast 80 Prozent der Menschen in Deutschland und Österreich empfinden ihr Leben als stressig. Dabei ist Dauerdruck der Verursacher von vielen Krankheiten.

Aufgrund der Wirtschaftskrise sind derzeit viele Menschen verunsichert und stehen unter großer Belastung. Unsichere Arbeitsverhältnisse in der Krise, hoher Termindruck, unflexible und lange Arbeitszeiten, Mobbing und nicht zuletzt die unvereinbarkeit von Beruf und Familie sind die Hauptursachen für berufliche Überlastung mit Stressfolgen. Magenschmerzen, Kopfdruck, Herzrasen, Atemnot und Durchfälle, aber auch Nervosität, Depressionen, Unruhezustände und Schlafstörungen können deshalb als körperliche Symptome auftreten.

Dagegen helfen Bewegung und Entspannung, die oberflächlich gesehen zwar Kontraste darstellen, doch gleichmäßige Bewegungsabläufe bei mittlerer Anstrengung entspannt Geist und Körper. Regelmäßige Bewegung senkt den Blutzuckerspiegel, hat einen günstigen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System und fördert die Bildung von körpereigenen Glückshormonen. Sie müssen aber die ausgewählte Sportart mögen, um beste Ergebnisse zu erziehlen und sich an die Regeln halten, um sich dabei nicht zu verletzen.

Kategorien
Gesundheit

Die einfachsten Bewegungstipps

Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Lebensweise. Bewegung ist im Grunde jede körperliche Aktivität, mit der Sie Ihre Herzfrequenz über die Ruhefrequenz steigern. Dazu müssen Sie nicht unbedingt ins Fitness-Studio gehen – eine Stunde Gartenarbeit zählt zum Beispiel auch schon dazu.

  • Nehmen Sie öfter einmal die Treppe, statt Aufzug zu fahren. So verbrennen Sie Kalorien und damit Kilos.
  • Setzen Sie sich nicht hin zum Telefonieren. Laufen Sie während des Gesprächs durch die Wohnung – das regt auch den Gedankenfluss an.
  • Wischen Sie die Kalorien einfach weg: Staubsaugen, Schrubben und Putzen sind gute Fettkiller.
  • Tanzen Sie doch einfach mal durch Ihre Wohnung! Das macht Spaß, löst den Stress und verbrennt Kalorien.
  • Sitzen Sie öfter mal auf einem Sitzball. So halten Sie sich aufrecht und stärken dabei Ihre Bauchmuskeln.
  • Steigen Sie eine Haltestelle eher aus. Wenn Sie das eine Weile gemacht haben, nehmen Sie einfach noch eine dazu.
  • Nehmen Sie doch mal den Fuß vom Gaspedal und steigen Sie aufs Fahrrad.
  • Laufen Sie die Rolltreppe hoch, oder nehmen Sie gleich die Treppe.
  • Fahren Sie nicht in die Waschanlage, sondern putzen Sie Ihr Auto selbst.
  • Parken Sie Ihr Auto in größerer Entfernung von Ihrem Ziel, und laufen Sie ein Stück. Manche Einkaufsmärkte haben riesige Parkplätze. Stellen Sie Ihr Fahrzeug doch einfach einmal möglichst weit weg vom Eingang ab.
  • Schwimmen macht Spaß, schlank und schont die Gelenke.
Kategorien
Fitness Gesundheit

Bewegung als Medizin

Wenn wir keine dreimal in der Woche eine halbe Stunde für Bewegungsübungen haben, ist mit unserem Lebensstil etwas falsch. Mit regelmäßiger Bewegung, wie zum Beispiel Laufen oder Wandern, hält man das Gewicht, den Blutdruck, den Blutzucker und die schlechten Fetten im Rahmen, die von Gesundheitsexperten erstellt wurden.

Körperliche Übung: Notwendigkeit und Freude

Joggen verjüngt!

In der Vergangenheit hat Bewegung dazu beigeträgt, dass sich der Mensch so entwickelt hat, wie man ihm heute kennt. Es hat dem Gehirn die Fähigkeit angeboten den Raum zu erobern und verschiedenen Herausforderungen zu überzwingen. Heutzutage gibt es Körperbewegungen im klassischen Sinne – als ein Mittel den Menschen das Überleben zu ermöglichen – mit Ausnahme weniger Berufe, nicht mehr.

Vorteile und die Vielzahl von positiven Wirkungen von regelmäßiger körperlicher Belastung sind schon von der Antike her bekannt. Auch die moderne Wissenschaft bestätigt solche positive Wirkungen. Top-Leistungssportler als moderne Gladiatoren haben nur wenig mit entsprechendem Training für jedermann zusammen. Das streben nur nach besseren Ergebnissen um jeden Preis ist eher eine negative Werbung für regelmäßige Bewegung für jedermann.

Sitzen macht uns zu Faultieren und tötet

Trotz all dem Wissen und allgemeinem Bewusstsein, wie wichtig für unsere Gesundheit regelmäßige körperliche Aktivität ist, verbringen wir immer mehr Zeit sitzend vor dem Fernseher oder Computer. Man muss sagen, dass Mangel an Bewegung Möglichkeiten für verschiedene Krankheiten steigert. Leider sind Drohungen zu wenig, um sich genug zu motivieren, ins Freie zu gehen um laufen oder wandern. In der Regel steht Leben ohne Probleme, gesundheitliche oder andere, als eine schlechte Motivation zu trainieren da.

Übergewicht kann zu Herzerkrankungen und Diabetes führen.

Regelmäßige und individuell angepasste Aktivität ermöglicht Jugendlichen gute körperliche und geistige Entwicklung, Erwachsenen bessere Alterung, kranken Menschen bessere Erholung und kürzere und bessere Rehabilitation nach ihrer Krankheit. Zum Beispiel wurde bei Patienten mit Nierentransplantation nachgewiesen, dass eine geeignete Körperübung, zu einer besseren Lebensqualität, mehr guten Willen und einem besseren Sexualleben führt. Diese Studie zeigte auch, dass diese Patienten mehr Zeit körperlicher Aktivität widmen als die gesunde Bevölkerung. Erkrankte sehen anders auf ihre Gesundheit und Lebensqualität als diejenigen, die noch keine größere Erkrankung erlebt haben.

Für Körperhygiene, mentale und emotionale Hygiene sollte sich jeder von uns bemühen. Wegen der Struktur unseres Körpers gehört auch regelmäßige Bewegung dazu.  Das ist die beste Medizin ohne Nebenwirkungen, vor allem, wenn regelmäßig, progressiv und professionell verwaltet wird. Körperübung bringt jedem ein Bewusstsein für das Leben in anderem Sinne, die Fähigkeit des Staunens der Einzigartigkeit unseres Lebens hier und jetzt.

Körperübung als Medizin

Mangelnde Bewegung ist die Hauptursache für die Pandemie von Übergewicht in der westlichen Welt und für die damit verbundenen gesundheitlichen Komplikationen durch das metabolische Syndrom verursachten schweren Herz- Kreislauf-Erkrankungen. Die sind noch immer die Hauptursache für Sterblichkeit in der westlichen Welt. Es ist besorgungserregend, dass auch in den Entwicklungsländern Sterblichkeit wegen dieser Erkrankungen wächst. Es ist an uns das zu ändern, zusammen können wir alles. Deshalb sollte sich jeder von uns mindestens einen Partner zum laufen oder wandern aussuchen und ihn motivieren mitzukommen!