Kategorien
Auto

Die Weltpremiere des Lamborghini Urus

Der neue Lamborghini Urus setzt neue Maßstäbe in Sachen Sportlichkeit, Luxus und Exklusivität.

Das Super-SUV, wie im Sant’Agata Bolognese benannt wurde, hat einen 4,0-Liter V8 mit zwei Turbinen unter der Haube, der maximal 650 PS und 850 Nm schafft. Somit dauert der Sprint von null auf 100 km/h nur 3,6 Sekunden, 200 km/h sind in 12,8 Sekunden geschafft, und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 305 km/h.

Lamborghini Urus

Um sportlicher Fahreigenschaften zu sichern, haben die Ingenieure bei Lamborghini den Motor möglichst niedrig gestellt. Achtgangautomatik sendet Kraft und Drehmoment an alle vier Räder und ist elektrohydraulisch kontrolliert.

Galerie: Lamborghini Urus

Kategorien
Auto

Lamborghini Urus – Italienisches Supersport-SUV

Nur wenige Fahrzeughersteller haben das heutige Supersportwagen-Segment so geprägt wie Lamborghini. Seit 50 Jahren produziert der Luxus-Fabrikant ausschließlich Kleinserien-Sportwagen – und zwar in den höchsten Leistungsbereichen und für eine exklusive Kundschaft. Frühere Modelle wie der Miura oder der Countach sind längst zu automobilen Legenden geworden, neue Editionen wie der Egoista (Einzelstück) oder die limitierte Serie Lamborghini Veneno heben den Maßstab der Fahrzeuge in immer luftigere Höhen. Jetzt schlagen die italienischen Autobauer jedoch ein Kapitel auf, mit welchem noch vor wenigen Jahren niemand gerechnet hätte: Lamborghini verlässt das Sportwagen-Segment und bringt ein SUV auf den Markt.

Der SUV-Boom ist ungebrochen

Sport Utility Vehicles (SUVs) liegen voll im Trend, und das schon seit Anfang des Jahrtausends. Kein anderes Fahrzeugsegment wächst derzeit so stark wie das SUV. Hinter der Kompaktklasse und den Kleinwagen liegen die Geländelimousinen hierzulande schon auf Platz drei der absatzstärksten Fahrzeugsegmente. Im Geschäftsjahr 2012 gingen über 460.000 SUVs in den Verkauf, was einem Wachstum von mehr als 17 Prozent entspricht.

Auch Lamborghini möchte jetzt einen Teil von diesem Kuchen abbekommen, ohne jedoch seinen Wurzeln untreu zu werden. Das Resultat ist ein Supersportwagen im SUV-Gewand und soll 2017 auf den Markt kommen: Der Lamborghini Urus.

Eine Geländelimousine im Luxusformat

Mit einer Leistung von 600 PS (440 kW), kompromissloser Kohlefaser-Leichtbauweise und einem hochwertigen Lederinterieur im typischen Sportwagen-Look weist der Lamborghini Urus sämtliche Merkmale auf, die den Sportwagen der italienischen Traditionsschmiede ihren unverwechselbaren Charakter verleihen. Gleiches gilt für die Fahrzeugbezeichnung, die im Hause Lamborghini traditionell an einen Kampfstier angelehnt ist: Urus bedeutet Auerochse – und bezeichnet damit einen direkten Vorfahren der heutigen Kampfstiere.

Lamborghini Urus - 01

Rein äußerlich jedoch handelt es sich bei der neuen italienischen Luxusklasse um ein SUV – allerdings um ein sportliches. Mit einer Höhe von 1,66 Metern fällt der Urus wesentlich flacher (und damit stromlinienförmiger) als viele seiner Konkurrenten aus. In Anbetracht der exorbitanten Leistungszahlen allerdings kann man derzeit nicht wirklich von „Konkurrenz“ sprechen. Einzig der Porsche Cayenne könnte sich auf dem aktuellen Sport-SUV-Markt wohl annähernd mit dem Auerochsen aus Sant‘Agata Bolognese messen.

Bentley und Rolls Royce ziehen nach

Lamborghini ist nicht die einzige Luxusmarke, die sich im SUV-Segment etablieren möchte. Bentley (mit dem Bentley Falcon) und Rolls Royce (mit einer bis dato namenlosen Konzeptstudie) haben ebenfalls exklusive Geländelimousinen angekündigt. Und auch die deutschen Autobauer zielen auf die Oberklasse ab: Sowohl bei Mercedes-Benz als auch in den Häusern Audi und BMW wird schon eifrig an den neuen Modellen BMW X7 (geplanter Marktstart: 2018), Audi Q8 Coupé (2015) und Mercedes GL Coupé (2016) geschraubt.

Galerie: Lamborghini Urus
Kategorien
Auto

Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster: Der offene Blickfang

Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster ist die ganz falsche Adresse, wenn sie einen unauffälligen Auto suchen. Seine extravagant gezeichneten Formen rufen geradezu nach Aufmerksamkeit.

Technisch vertraut Lamborghini auch beim Roadster auf die bewährte Technik des Aventador Coupe: Ein mächtiger V12 arbeitet im Heck unter einer gläsernen Motorabdeckung, die das 700 PS starke Triebwerk perfekt in Szene setzt. Ein sportlich abgestimmter Allradantrieb sorgt dafür, dass die enormen Kraftreserven souverän in Vortrieb verwandelt werden können: Aus dem Stand springt der Kampfstier in 3,0 Sekunden auf 100 und bei der Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h dürfte auch der beste Haarfestiger an seine Grenzen kommen.

Damit der 6,5 Liter-V12 abseits der jederzeit möglichen Geschwindigkeitsorgien nicht zu häufig nach einem Besuch an der Tankstelle verlangt, setzen die Italiener auf Zylinderabschaltung: Bei bis zu 135 km/h wird bei geringer Last eine komplette Zylinderbank abgeschaltet, was den Motor des Aventador gewissermaßen zum Reihensechszylinder macht.

Im Gegensatz zu vielen anderen heutigen Cabrios und Roadstern verzichtet man bei Lamborghini auf eine elektrische Verdeckbetätigung, denn statt einem klassischen Verdeck kommen zwei Carbon-Elemente als Behelfs-Dach zum Einsatz. Die jeweils unter 6 Kilogramm leichten Bauteile lassen sich im Gepäckfach verstauen und machen den Roadster mit wenigen Handgriffen zum Coupe.

Ganz unabhängig von der Farbe ist der Aventador Roadster kein Schnäppchen, denn Lamborghini verlangt nicht weniger als 300.000 Euro – zuzüglich der landesüblichen Mehrwertsteuer. Für deutsche Kunden ergibt sich somit ein Preis von 357.000 Euro, dafür bekommt man aber auch eine der auffälligsten Sonnenbänke überhaupt.

Galerie: Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster

Kategorien
Auto

Private Premiere für Lamborghini SUV in New York

Nur speziell eingeladene Gäste hatten in New York das Privileg, bei einer ganz besonderen Premiere dabei zu sein. Lamborghini präsentierte in Big Apple den potentiellen dritten Modell. Obwohl alles streng geheim war, konnten wir einige Fotos von Lamborghini SUV aus sozialen Netzen verschaffen.

Alles was über Lamborghini SUV bekannt ist, wissen wir von den Gästen, die bei der Premiere dabei waren. Sie sagen, Lamborghini SUV ähnelt von der Seite her ein bisschen den BMW X6, die Größe entspricht Audi Q7, die Form ist sehr muskulär entworfen und viele Elemente kennen wir schon von den Estoque. Das Auto steht auf 24-Zoll-Räder und hat den Innenraum vier Sitze im Stil des Konzept Sesto Elemento. Wenn man Gerüchten glauben will, soll der neue Lamborghini SUV den Namen MLC bekommen, auch als Hommage an legendären LM002 aus den Achtzigern.

Kategorien
Auto

Lamborghini Aventador J: Wilder Stier aus Sant’Agata Bolognese

Lamborghini beschrieb Aventador J als Speedster, der als „one-of-a-kind“ Kunststück wahrgenommen werden kann.

Wie der „normale“ Aventador kommt auch hier die Kraft aus einem 6,5-Liter-V12-Motor mit 700 PS (515 kW) und 690 Nm Drehmoment, sie wird aber via Independent Shifting Rod (ISR) an die Räder weitergeleitet. Der 1575 Kilo schwere Speedster kann über 300 km/h schnell fahren und wird voraussichtlich in der Kleinserie produziert.

Galerie: Lamborghini Aventador J

Video: Lamborghini Aventador J