Kategorien
Fitness Gesundheit

7 Tipps für mehr Tempo beim Laufen

Mit diesen Fitnesstipps laufen sie schneller und effizienter, schonen Ihre Gelenke und verlieren dabei auch genug Kalorien.

Kopf: Halten Sie Ihren Kopf beim Laufen neutral und blicken Sie mit der Augen 10 bis 30 Meter vor sich auf den Boden. Dabei sollen Sie nicht mit dem Kopf wackeln, da damit Sie an Schnelligkeit verlieren und auch Halsschmerzen bekommen können.

Schultern: Die Schultern sollen locker nach hinten gelassen werden und nach unten absinken. Mit der Verspannung und hochziehen der Schulter, verlieren Sie sowohl das Gleichgewicht als auch wertvolle Energie.

Oberkörper: Oberkörper muß gerade sein, da sich dort Ihr Schwerpunkt befindet. Ihre Haltung bestimmt im Wesentlichen auch Ihr Laufstil. Wenn Sie den Rücken gerade halten können, optimieren Sie auch die Leistung Ihrer Lunge und versichern damit eine gute Kraftübertragung beim Laufen.

Arme: Die Arme sollen so viel wie möglich entspannt sein. Die Ellbogen beugen Sie um 90 Gran und synchronisieren Sie sie mit Ihren Schritten, um den zusätzlichen Impuls zu erhalten.

Bauch: Atmen Sie möglichst kontrolliert und entspannt. Wenn Sie ins Keuchen kommen, konzentrieren Sie sich auf die Zwerchfellatmung.

Füße beim Laufen

Füße: Sie sollen Ihre Füße mit dem Mittelfuß, also unterhalb Ihres Schwerpunktes locker auf dem Boden aufsetzen.

Knie: Heben Sie die Knie nicht zu hoch, um keine unnötige Energie zu verlieren. Sie heben die Knie, um Ihre Beine voranzutreiben. Dabei sollen Sie sich auf einen bequemen Laufstil mit schnellen leichten Schritten konzentrieren.

Kategorien
Gesundheit

Immunsystem: So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte im Herbst

Unser Immunsystem entwickelt sich von Geburt an. Am Anfang unseres Lebens haben wir sogenannte unspezifische oder angeborene Abwehr. Später entwickelt sich adaptive oder spezifische Abwehr, die sich unsere Angreifer merkt um diese später schneller zu beseitigen. Dieser Teil des Immunsystems entwickelt sich und lernt durch das ganze Leben.

Regelmäßige körperliche Aktivität stärkt das Immunsystem.
Regelmäßige körperliche Aktivität stärkt das Immunsystem.

Bakterien und Viren gelingt es besonders in Wechseljahreszeiten, wie Herbst, ihre Hindernisse zu überwinden. Sie beginnen sich zu vermehren und es entwickelt sich sogenannte Infektion. Unser Körper reagiert mit Neutrophilen, die als ersten an Ort der Infektion ankommen. Sie sind der zahlreichste Teil der Leukozyten. Gleich dahinter kommen die Makrophagen, zusammen schlucken sie die Bakterien, deshalb nennen wir sie Phagozyten.

Zellen der erworbenen Immunität teilen wir in zwei große Gruppen auf. Die ersten sind T-Lymphozyten, die im Knochenmark entstehen. Die anderen sind B-Lymphozyten, die Antikörper für spezifische Antigene für spezielle, schon erkannte Feinde produzieren.

Antikörper sind Eiweißmoleküle, die sich spezifisch an das Antigen binden. Antigene sind in der Regel Viren oder Bakterien, die Krankheiten verursachen. Unser Immunsystem hat die Fähigkeit sich, wenn notwendig, zu multiplizieren. Nach Aktivierung der Leukozyten, die Antigene erkennen, entwickelt sich die Hälfte der Lymphozyten in Zellen, die an der Immunantwort beteiligt sind. Die andere Hälfte bleibt aber im Standby-Modus als Speicherzellen. Bei einer Re-Invasion von dem gleichen Angreifer aktivieren sich diese Zellen viel schneller und stärker. In Fällen, in denen sich unser Immunsystem einen Stoff, der für unseren Körper nicht schädlich ist (meistens Pollen oder Staub), merkt, kommt es zu Allergien.

Sogar die Vögel auf den Dächern singen von der großen Bedeutung einer gesunder Ernährung und regelmäßiger körperlicher Aktivität für unsere Gesundheit. Joggen, wandern, Rad fahren, es gibt viele Sportarten, mit denen man im Herbst fortfahren kann, weil das Wetter stabiler ist und die Temperaturen noch nicht zu kalt sind. Machen Sie etwas Gutes für sich und Ihr Immunsystem, essen Sie viel Gemüse und Obst und laufen Sie viel!

 

Kategorien
Fitness Gesundheit

Bewegung als Medizin

Wenn wir keine dreimal in der Woche eine halbe Stunde für Bewegungsübungen haben, ist mit unserem Lebensstil etwas falsch. Mit regelmäßiger Bewegung, wie zum Beispiel Laufen oder Wandern, hält man das Gewicht, den Blutdruck, den Blutzucker und die schlechten Fetten im Rahmen, die von Gesundheitsexperten erstellt wurden.

Körperliche Übung: Notwendigkeit und Freude

Joggen verjüngt!

In der Vergangenheit hat Bewegung dazu beigeträgt, dass sich der Mensch so entwickelt hat, wie man ihm heute kennt. Es hat dem Gehirn die Fähigkeit angeboten den Raum zu erobern und verschiedenen Herausforderungen zu überzwingen. Heutzutage gibt es Körperbewegungen im klassischen Sinne – als ein Mittel den Menschen das Überleben zu ermöglichen – mit Ausnahme weniger Berufe, nicht mehr.

Vorteile und die Vielzahl von positiven Wirkungen von regelmäßiger körperlicher Belastung sind schon von der Antike her bekannt. Auch die moderne Wissenschaft bestätigt solche positive Wirkungen. Top-Leistungssportler als moderne Gladiatoren haben nur wenig mit entsprechendem Training für jedermann zusammen. Das streben nur nach besseren Ergebnissen um jeden Preis ist eher eine negative Werbung für regelmäßige Bewegung für jedermann.

Sitzen macht uns zu Faultieren und tötet

Trotz all dem Wissen und allgemeinem Bewusstsein, wie wichtig für unsere Gesundheit regelmäßige körperliche Aktivität ist, verbringen wir immer mehr Zeit sitzend vor dem Fernseher oder Computer. Man muss sagen, dass Mangel an Bewegung Möglichkeiten für verschiedene Krankheiten steigert. Leider sind Drohungen zu wenig, um sich genug zu motivieren, ins Freie zu gehen um laufen oder wandern. In der Regel steht Leben ohne Probleme, gesundheitliche oder andere, als eine schlechte Motivation zu trainieren da.

Übergewicht kann zu Herzerkrankungen und Diabetes führen.

Regelmäßige und individuell angepasste Aktivität ermöglicht Jugendlichen gute körperliche und geistige Entwicklung, Erwachsenen bessere Alterung, kranken Menschen bessere Erholung und kürzere und bessere Rehabilitation nach ihrer Krankheit. Zum Beispiel wurde bei Patienten mit Nierentransplantation nachgewiesen, dass eine geeignete Körperübung, zu einer besseren Lebensqualität, mehr guten Willen und einem besseren Sexualleben führt. Diese Studie zeigte auch, dass diese Patienten mehr Zeit körperlicher Aktivität widmen als die gesunde Bevölkerung. Erkrankte sehen anders auf ihre Gesundheit und Lebensqualität als diejenigen, die noch keine größere Erkrankung erlebt haben.

Für Körperhygiene, mentale und emotionale Hygiene sollte sich jeder von uns bemühen. Wegen der Struktur unseres Körpers gehört auch regelmäßige Bewegung dazu.  Das ist die beste Medizin ohne Nebenwirkungen, vor allem, wenn regelmäßig, progressiv und professionell verwaltet wird. Körperübung bringt jedem ein Bewusstsein für das Leben in anderem Sinne, die Fähigkeit des Staunens der Einzigartigkeit unseres Lebens hier und jetzt.

Körperübung als Medizin

Mangelnde Bewegung ist die Hauptursache für die Pandemie von Übergewicht in der westlichen Welt und für die damit verbundenen gesundheitlichen Komplikationen durch das metabolische Syndrom verursachten schweren Herz- Kreislauf-Erkrankungen. Die sind noch immer die Hauptursache für Sterblichkeit in der westlichen Welt. Es ist besorgungserregend, dass auch in den Entwicklungsländern Sterblichkeit wegen dieser Erkrankungen wächst. Es ist an uns das zu ändern, zusammen können wir alles. Deshalb sollte sich jeder von uns mindestens einen Partner zum laufen oder wandern aussuchen und ihn motivieren mitzukommen!