Kategorien
Auto

Mazda MX-5 in der vierten Generation

Mazda MX-5 hat seit 25 Jahren ein Kultstatus zwischen den Roadstern. Der kleine Japaner bleibt in der 4. Generation seinen Ursprung treu, bekommt aber auch alles, was die Skyactiv-Generation von Mazda auszeichnet.

Mazda MX-5 bleibt ein wahrer Roadster

Zuerst zum Ursprung – noch immer steckt der Motor vorne längs und treibt die Hinterräder an. Es ist ein 2,0-Liter Benzin-Direkteinspritzer mit 160 PS und sitzt fast auf dem Schwerpunkt vom Auto und ermöglicht dadurch die ideale Gewichtsverteilung zwischen der Achsen (50:50) was mit der direkten Lenkung und sportlich ausgewogenem Fahrwerk zu höchsten Fahrspaß führen soll.

Sinnliche Formen nach KODO-Designsprache

Kurze Überhänge, die lange und stromformig fallende Nase und ein knappes Heck markieren den neuen Mazda MX-5. Das Grill ist groß und niedrig gestellt, die Scheinwerfer extrem schmal und fast übersehbar, deshalb sind aber die Kotflügel ganz muskulös geformt und setzen sich in die typische wellenförmige Karosserielinie. Am Heck dominieren runde Leuchten, die sich in die hintere Kotflügel weiterziehen.

Mazda MX-5

Freistehendes Bildschirm im Innenraum des neuen Mazda MX-5

Obwohl 10,5 Zentimeter kürzer als der Vorgänger, bietet der neue Roadster aus Hiroshima mehr Platz im Innenraum. Neue Sportsitze, runde Intrumente und ein freistehendes Bildschirm an der Mittelkonsole zeigen, dass Mazda auch im Inneren mit „der neuen Generation“ ernst meint. Der obere Teil der beiden Türen ist in Wagenfarbe gehalten. Das einfache und schnell öffnende Stoffdach bleibt und schmiegt sich bündig an den Kofferraumdeckel.

Mazda MX-5 wiegt nun nur noch eine Tonne

Skyactiv heißt die Devise, wenn man unter die Motorhaube aus Aluminium guckt. Der schon erwähnte Zweiliter mit 160 PS und 1,6-Liter Vierzylinder mit 130 PS mit Sechsganggetriebe oder Automatik kommen zuerst,  weitere Alternativen könnten folgen, es werden aber keine Turbomotoren vorhanden. Der neue Mazda MX-5 ist um 100 Kilo leichter als der Vorgänger und wiegt gerade noch eine Tonne, deshalb sind ganz starke Antriebsquellen eigentlich auch nicht nötig. Der neue Mazda MX-5 kommt voraussichtlich im Sommer 2015 auf dem Markt.

 Galerie: Der neue Mazda MX-5

Kategorien
Auto

Schöner, sparsamer, der neue Mazda6

Mazda enthüllt auf der Motor Show in Moskau die dritte Generation des Mazda6. Die sportlich-elegante Limousine der Mittelklasse ist nach dem neuen CX-5 das zweite Modell einer neuen Generation von Mazda Fahrzeugen, die sich durch die Umsetzung der Designsprache „KODO – Soul of motion“ und die volle Integration der neuen SKYACTIV Technologien auszeichnet. Dazu zählen hocheffiziente neue Motoren, neue Getriebe, eine erhebliche Gewichtsverringerung und eine herausragende Aerodynamik, die sich in einem Luftwiderstandsbeiwert von cW=0,26 widerspiegelt.

Mazda6 mit SKYACTIV Technologien und KODO-Design

Die Entwicklung der Antriebe für den neuen Mazda6 basiert auf der Baustein-Strategie (Building Block Strategy). Dieses Konzept sieht zunächst die ganzheitliche Verbesserung grundlegender Automobiltechnologien im Rahmen der SKYACTIV Technologieoffensive vor. Der zweite Schritt umfasst die Einführung elektrischer Systeme zur Steigerung der Kraftstoffeffizienz. Nach der 2009 zunächst im Mazda3 eingeführten Start-Stopp-Automatik i-stop folgt nun mit dem neuen Mazda6 das System i-ELOOP, ein von Mazda entwickeltes, einzigartiges System zur Bremsenergierückgewinnung. Es arbeitet mit einem Kondensator und sorgt für eine spürbare Verbrauchsreduzierung unter realen Fahrbedingungen.

Mazda6 - 06

Als zweites Mazda Modell ist der neue Mazda6 mit den neuen SKYACTIV Antrieben ausgerüstet, die harmonische Kraftentfaltung mit hoher Effizienz verbinden. Der mit 14:1 extrem hoch verdichtete 2.0 l SKYACTIV-G Benzinmotor wird in Deutschland in zwei Leistungsstufen mit 107 kW/145 PS und 121 kW/165 PS angeboten. Darüber hinaus kommt erstmals ein neuer 2.5 l SKYACTIV-G Benzinmotor mit 141 kW/192 PS zum Einsatz, der ausschließlich mit der ebenfalls neu entwickelten SKYACTIV-Drive Sechsstufen-Automatik ausgerüstet ist.

Mehr Prestige, weniger Verbrauch

Der 4.865 mm lange, 1.840 mm breite und 1.450 mm hohe Mazda6 geht als Serienmodell aus dem Konzeptfahrzeug Mazda Takeri hervor, das erstmals auf der Tokyo Motor Show im Dezember 2011 vorgestellt wurde. Bereits auf den ersten Blick vermittelt das Außendesign der viertürigen Limousine dank konturierter Charakterlinien, ausgewogener Proportionen und einer ausdrucksstarken Frontpartie Kraft, Erhabenheit und Sportlichkeit. Das perfekt darauf abgestimmte Interieur ist elegant und modern und ruft zugleich einen zeitlosen Eindruck von Luxus und Qualität hervor. Das Cockpit ist auf den Fahrer zugeschnitten und bietet eine intuitive Bedienung aller Fahrzeugfunktionen, während die Passagiere bei einem Radstand von 2.830 mm über großzügige Platzverhältnisse auf allen Sitzen verfügen.

Der neue Mazda6 wird die Erfolgsgeschichte, die mit dem neuen CX-5 begonnen hat, fortschreiben und setzt die Produktoffensive der japanischen Marke auf eindrucksvolle Weise fort. Nach der Premiere der Mazda6 Limousine auf der Moskau Motor Show wird Mazda auf dem Pariser Automobilsalon (29. September bis 14. Oktober) den neuen Mazda6 Kombi und Details zu den Varianten mit dem innovativen 2.2 l SKYACTIV-D-Motor enthüllen. Die deutsche Markteinführung aller Versionen (Limousine und Kombi, Benzin- und Dieselmotoren) findet am 2. Februar 2013 bei den Mazda Händlern im Rahmen einer bundesweiten PremierenParty statt.

Galerie: Mazda6
Video: Mazda6
Kategorien
Auto

Mazda RX-8 Spirit R als limitierte Auflage kündigt das Ende der Produktion an

Die limitierte Auflage Mazda RX-8 Spirit R wird zwar nur auf den japanischen Markt angeboten, kennzeichnet aber auch das Ende der Produktion von eines ganz besonderen Sportauto der Gegenwart.

RX-8 Spirit R basiert auf dem Modell RX-8 RS oder RX-8 E, abhängig davon, ob er mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Automatik ausgestattet ist. Die spezielle Ausrüstung umfasst das Sportfahrwerk und größeren Bremsen mit roten Bremssätteln, neue Frontscheinwerfer und Nebelscheinwerfer mit schwarzen Lünetten, die obligatorischen Spirit R Monogramme und die Ledersitze von Recaro.

Die Sonderserie wird nur in einer Auflage von 1.000 Einheiten produziert und die Produktion endet dann letztendlich im Juni 2012. Allerdings verspricht Mazda, dass der Wankel-Motor noch immer ein festes Bestandteil der Markenidentität bleiben wird.

Galerie: Mazda RX-8 Spirit R