Kategorien
Stil Uhren

Facetten der Großstadt – Meistersinger City Edition 2017

Es heißt ja, in Großstädten pulsiert das Leben und rast die Zeit. Da wirkt eine Einzeigeruhr wie die City Edition 2017 von Meistersinger entschleunigend. Für dieses Sondermodell arbeitete die Münsteraner Marke mit Juwelieren aus 44 Weltstädten wie Berlin, Paris, New York oder Tokio zusammen. Die Basis gibt die 40 Millimeter große Edelstahluhr No. 01 aus der Standardkollektion.
Das Zifferblatt erscheint nun grau und trägt goldfarbene Appliken. Aufdruck und Nadelzeiger sind weiß. Die Einzeigeruhr gibt dank des Handaufzugskalibers SW210 von Sellita die Zeit in Fünf-Minuten-Schritten an. Während das Zifferblatt in allen Varianten gleich aussieht, gibt die Rückseite Auskunft über die jeweilige Großstadt.

Die Skyline der Metropole ist in Schwarz auf den Saphirglasboden aufgedruckt, auf dem Stahlrand stehen der Name der Stadt, ein vom Partner-Juwelier gewählter Slogan und die Limiterungsnummer. Diese fällt je nach Stadt unterschiedlich hoch aus: Die Edition für Berlin ist zum Beispiel auf zehn Exemplare begrenzt erhältlich, für München stehen 15 Uhren zur Verfügung. Preis: 1.498 Euro

Galerie: Meistersinger City Edition 2017

Kategorien
Business

Paris wird immer mehr zur Europas-Businessmetropole

In 2010 siedelten sich im Schnitt fünf Unternehmen pro Woche im Großraum Paris an – Prognose: Plus 8.400 Arbeitsplätze in den nächsten drei Jahren.

Letztes Jahr ließen sich in der Region Paris 243 ausländische Unternehmen nieder. Das bedeutet einen Anstieg von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den restlichen Regionen Frankreichs wurde ein durchschnittlicher Anstieg von Auslandsinvestitionen in Höhe von 22 Prozent verzeichnet. Insbesondere die Branchen Energie, IT, Dienstleistungen, Bekleidung und Finanzen dominierten die Niederlassungsprojekte und stellten die meisten Arbeitsplätze.

Mehr als 30 Prozent der gesamten Niederlassungsprojekte ausländischer Unternehmen in Frankreich wurden letztes Jahr in der Region Paris realisiert. Dabei schufen diese Unternehmen rund 26 Prozent der neuen Arbeitsplätze allein im Großraum Paris.

Denis Tersen, Generaldirektor der Wirtschaftsförderung der Region Paris, räumt ein: „Natürlich geht die Größe der Projekte etwas zurück. Die Firmenchefs sind vorsichtig und zögern die Einstellungen hinaus. Dennoch sind in der Region Paris insgesamt 17.400 Betriebe und 700.000 Arbeitsplätze von ausländischen Konzernen abhängig. Das sind satte 18 Prozent.“

Die Unternehmen, die sich für die Region Paris entscheiden, siedeln dort mitunter sehr unterschiedliche Abteilungen an. Die Region Paris zieht hauptsächlich Entscheidungszentren sowie Handelstätigkeiten und Dienstleistungen für Unternehmen und Privatleute an. Auf diese drei Funktionstypen entfallen 83 Prozent der Projekte und Arbeitsplätze. Letztes Jahr stellten die Entscheidungszentren 50 Prozent der Niederlassungsprojekte ausländischer Unternehmen dar.