Kategorien
Essen Gesundheit

Schlank mit Kartoffeln und Quark

Kartoffeln aufsetzen, Quark anrühren – fertig! Nur ein paar Minuten in der Küche reichen, um eine komplette Diät-Mahlzeit zuzubereiten, die richtig lecker schmeckt und satt macht. Und dank der besonderen Verbindung verschiedener natürlicher Schlankmacher können Sie sich schon nach 3 Tagen von bis zu 2 Kilo verabschieden. Genial!

Kartoffeln mit Quark sind besonders eiweißreich, denn die Kombination vom pflanzlichen Eiweiß der Kartoffel mit tierischem Milcheiweiß ist ideal: Sie kann vom Körper besser verwertet werden als fast jede andere Kombination von Eiweißbausteinen. Zusammen mit den guten Kohlenhydraten und Ballaststoffen der Kartoffel macht die Mahlzeit darum schnell und langanhaltend satt. Die Knolle steuert außerdem noch 415 mg Kalium je 100 g bei. Der Mineralstoff unterstützt die Arbeit der Nieren und schwemmt Wassereinlagerungen aus dem Körper.

Auch der Quark hat es in sich: Frische Kräuter wirken als Stoffwechsel-Booster und beschleunigen das Abnehmen mit Vitamin C, ätherischen Ölen und Mikronährstoffen. Kalzium aus dem Quark hilft beim Abbau von Körperfett. Praktisch: Backkartoffel mit Quark können Sie auch in den meisten Restaurants bestellen. Die Sour Cream dazu ist zwar nicht ganz so gesund wie der hausgemachte Quark – dennoch ein guter Kompromiss. In immer mehr Städten wird die Backkartoffel an Kumpir-Ständen sogar als Fast Food zum Mitnehmen angeboten und diättauglich mit Quark und Rohkostsalat gefüllt. Sie sehen also, es gibt keine Ausrede, diese einfache Diät nicht durchzuhalten. Wir wünschen viel Erfolg!

Das Grundrezept

Pro Portion: 300 g Kartoffeln in Wasser gar kochen. In der Zwischenzeit 200 g Magerquark mit 2-3 EL Milch, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker cremig verrühren. 4-5 Zweige gemischte Kräuter (z. B. Dill, Schnittlauch und Petersilie) abbrausen, trocken schütteln und grob hacken. Unter den Quark rühren und abschmecken. Die Kartoffeln pellen, den Quark dazu anrichten und mit 1 TL Lein- oder Rapsöl beträufeln.

400 kcal, Kohlenhydrate: 54 g, Fett: 6 g, Eiweiß: 31 g

Die besten Schlank-Kräuter

Viel leckeres frisches Grün im Quark unterstützt die Verdauung und wirkt positiv auf den Stoffwechsel.

Petersilie ist ein Allrounder. Sie regt mit Vitamin C den Fettabbau an und wirkt entwässernd. Das strafft das Bindegewebe und befreit von Stoffwechselrückständen.

Dill enthält ätherische Öle, die krampflindernd wirken und dazu die Verdauung ankurbeln.

Oregano gehört auch zu den Verdauungsförderern und beeinflusst die Darmflora positiv.

Schnittlauch regt mit scharfen Senfölen und Vitamin C den Fett-Stoffwechsel kräftig an.

Kresse ist ebenfalls Vitamin C reich und beugt Heißhunger vor.

Rosmarin zügelt den Appetit und hilft bei Kreislaufproblemen.

Basilikum greift die Fettreserven an und löst Wassereinlagerungen. Seine Gerbstoffe wirken anregend auf den Stoffwechsel.

entgiftet und enthält Bitterstoffe für eine aktive Verdauung.

Kategorien
Gesundheit

Sommer ist Ernährungsparadies für unser Gehirn

Das Gehirn des Menschen kann mit rekordverdächtigen Zahlen aufwarten: Es ist mit etwa 100 Milliarden Nervenzellen (Neuronen) ausgerüstet.  Und obwohl es mit seinen zwei Kilo nur ungefähr drei Prozent des Körpergewichts eines Erwachsenen ausmacht, verschlingt es enorme Mengen an Energie: Etwa 15 bis 20 Prozent des Gesamtenergiebedarfs des Körpers beansprucht das Gehirn für sich.

Angemessener Blutzuckerspiegel ist für normale Gehirnfunktion unerlässlich. Daher ist es sehr wichtig, wie wir uns ernähren. Es gibt immer mehr Beweise, dass man mit richtiger Auswahl von Lebensmitteln unser Gehirn stimulieren kann. Sommer ist die Zeit reichlicher Auswahl der Früchte, die unser Gehirn revitalisieren und uns ermöglichen länger konzentriert zu bleiben und leistungsfähiger zu sein. Hier sind die wichtigsten Maßnahmen für unser Gehirn:

Trinken Sie viel Wasser!

Viel Vasser zu trinken ist im Sommer Pflicht.
Viel Vasser zu trinken ist im Sommer Pflicht.

Unser Gehirn bildet sogenannte Neurotransmitter, die wichtige Informationen vom Gehirn in andere Nerven und Muskeln überbringen. Es ist sehr wichtig viel Flüssigkeit zu trinken, denn selbst eine geringfügige Dehydrierung kann zu Problemen mit dem Kurzzeitgedächtnis und anderen geistigen Fähigkeiten führen. Wir empfehlen hochwertiges Wasser und Mineralwasser, sowie ungesüßte oder nur wenig gesüßte Kräuter- und Früchtetees zu trinken. In diesen heißen Sommertagen sollte jeder Erwachsene drei bis vier Liter Wasser pro Tag trinken. Bei anstrengender körperlicher Tätigkeit sollte man mindestens jede halbe Stunde ein Glas Wasser Trinken, besonders geeignet sind isotonische Getränke. Viel gesüßte Säfte und Alkohol sollte man vermeiden.

Ohne Glukose kann unser Gehirn nicht funktionieren

Angemessener Blutzuckerspiegel ist für normale Gehirnfunktion unerlässlich. Mangel an Glukose nennt man Hypoglykämie, zu viel Glukose im unseren Blut aber beschreibt man als Hyperglykämie. Beide Zustände beeinträchtigen unsere geistigen Fähigkeiten. Einnahme von einfachem Zucker in Süßigkeiten, süßen Getränken wie Coca-Cola, führt zu großen Schwankungen in Glukose, also sollte man diese vermeiden, besonders bei geistig sehr angestrengter Arbeit, wie zB. Lernen, verschiedene Präsentationen. Im Gegensatz dazu erhöhen Lebensmittel, wie Vollkornbrot, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst, den Blutzucker langsam. Sehr geeignet bei großer geistiger Anstrengung sind Äpfel.

Eisen ist nicht nur für Schmiede

Viel Eisen enthalten rotes Fleisch, Spinat, Sojabohnen, weiße Bohnen, Petersilie, Linsen, Pinienkerne, Hafer, Koper, Kürbiskerne. Unser Körper nimmt am leichtesten Eisen aus rotem Fleisch an. Bei Pflanzlichen Lebensmitteln sollte man sie mit Einnahme von Vitamin C kombinieren, der hilft unserem Körper mehr Eisen aufzunehmen.

Halten Sie Ihren IQ auf höchstem Niveau

Wir haben bereits den Nutzen von ungesättigten Fetten, dessen „Königin“  Fettsäure Omega-3 ist, erwähnt. Viel von der findet man im Thunfisch, Hering, blauen Fischen und Lachs vor. Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit und auch niedrigen IQ kann man Mangel an verschiedenen Mineralien und Vitaminen zuschreiben. Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte, Nüsse und Schweinefleisch enthalten viel Vitamin B1, der wichtig für die richtige Funktion neuronaler Zellen beiträgt. Kalium, Natrium und Calcium sind wichtig bei allen metabolischen Reaktionen.

Viel Calcium findet man in der Milch und Milchprodukten, wie Käse, Joghurt usw. Reiche Quellen von Kalium sind rohes Gemüse (Tomaten), Obst (Bananen, Zitrusfrüchte, Avocados, Melonen), Fische, Bohnen und Nüsse. Ältere Menschen sollten aber mit Einnahme von Kalium vorsichtig sein. Bei ihnen ist die sogenannte Homöostase von Kalium, die für Gleichgewicht verschiedener Mineralien sorgt, leicht beeinträchtigt. Sie sollten sich deswegen mit ihrem Arzt beraten. Natrium ist ein Mineral, der im traditionellen deutschen Hausgericht sehr verbreitet ist (Salz!), deswegen ist Mangel am Natrium fast unmöglich.